Star Wars Fanon Wiki
Advertisement
Padmé Amidala
Padmé Amidala.jpg
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

weiblich

Haarfarbe:

Braun

Augenfarbe:

Braun

Körpergröße:

1,65 Meter

Biografische Daten
Geburtsdatum:

46 VSY

Tod:

19 VSY, Polis Massa

Heimat:

Naboo

Familie:
  • Ruwee Naberrie (Vater)
  • Jobal Naberrie (Mutter)
  • Sola Naberrie (Schwester)
  • Ryoo Naberrie (Nichte)
  • Pooja Naberrie (Nichte)
  • Anakin Skywalker (Ehemann)
Beruf/Tätigkeit:
Bekannte Einsätze:
Zugehörigkeit:

Galaktische Republik

„Sie war wunderschön, gütig, aber sehr traurig.“
— Leia Organa

Padmé Naberrie war eine menschliche Frau vom Planeten Naboo, die aufgrund ihres engagierten Charakters und ihres Verantwortungsbewusstseins bereits mit 14 Jahren zur Königin ihrer Heimat gewählt wurde. Darauf erhielt sie ihren Thronnahmen und hieß seitdem Padmé Amidala. Sie half dabei, ihr Volk aus der Naboo-Krise und der Belagerung durch die gierige Handelsföderation herauszuführen und trat bald darauf von ihrem Amt als Königin zurück. Als ihre Nachfolgerin, Königin Jamillia ihr anbot, als Senatorin im Galaktischen Senat der Republik zu dienen, nahm sie dieses Angebot an und engagierte sich dort für die Interessen ihrer Heimat. Als während der Separatisten-Krise mehrere tausend Systeme die Republik verließen, um sich der Konföderation unabhängiger Systeme anzuschließen, versuchte Padmé, es auf keinen Fall zu einem Krieg kommen zu lassen und kämpfte gegen die Aufstellung einer Armee der Republik. Nachdem zwei Attentate auf sie verübt wurden, suchte der Jedi Obi-Wan Kenobi, den sie bereits während der Naboo-Krise kennengelernt hatte, nach dem Attetntäter, während sein Schüler Anakin Skywalker sie zu ihrer Sicherheit zurück nach Naboo brachte. Obwohl beide wussten, dass es schreckliche Konsequenzen haben könnte, verliebten sie sich ineinander und heirateten heimlich. Als schließlich die Klonkriege ausbrachen, waren sie erneut lange voneinander getrennt. Nach ihrem Wiedersehen teilte sie ihrem Mann mit, dass sie schwanger war, bemerkte jedoch nicht, wie er langsam der Dunklen Seite verfiel. Als er sich schließlich sogar den Sith angeschlossen hatte und sie hasserfüllt angriff, starb sie bald darauf, weil sie ihren Lebenswillen verloren hatte. Noch vor ihrem Tod brachte sie ihre Kinder Luke und Leia zur Welt.

Biografie[]

Frühe Jahre[]

Padmé wurde im Jahr 46 VSY als Tochter von Jobal und Ruwee Naberrie in einem kleinen Bergdorf auf dem Planeten Naboo geboren. Schon früh zeigte sie ein starkes politisches Engagement und ein starkes Verantwortungsbewusstsein, als sie schon mit nur zwölf Jahren zur Vorsteherin der Hauptstadt Naboos, Theed gewählt wurde. Die Bewohner Naboos schätzten ihre Führungsstärke und ihre starke Persönlichkrit, weshalb man sie mit vierzehn Jahren bereits zur Königin Naboos wählte. Sie nahm den Thronnahmen „Amidala“ an und trug fortan auch die königlichen Gewänder und die traditionelle Schminke. Da die meisten Menschen so an ihr formelles Erscheinungsbild gewöhnt waren, war es ihr auch möglich, mit ihrer Zofe Sabé die Rollen zu tauschen und selbst die Identität einer Zofe der Königin anzunehmen. Mit der Zeit schloss sie mit Sabé ein enges Freundschaftsverhältnis, obwohl es ihr Sorgen bereitete, sie möglichen Gefahren auszusetzen.

Königin von Naboo[]

Ausbildung mit den Zofen[]

Während ihrer frühen Tage im Amt offenbarte Panaka der jungen Königin seine Pläne, sie vor drohender Gefahr zu schützen, indem er sie in einen geheimen Raum des Palastes führte, in dem Kleidung und Reisekoffer gelagert waren. Der Ort sollte dafür dienen, dass sie und eine ihrer Kammerzofen sich hier treffen und die Identität tauschen würden, falls Gefahr drohte. Padmé wehrte sich gegen Panakas Vorhaben, eines der Mädchen als ihre Doppelgängerin einzusetzen, da sie sich der Gefahr gewachsen fühlte und andererseits auch nicht davon ausging, dass ihr Leben gefährlich verlaufen würde. Als der Sicherheitschef entschied, ihr die hervorragende Ausbildung der Zofen vorzuführen, entschied sie sich wiederum, selbst ebenfalls eine solche Ausbildung zu durchlaufen, um zu lernen, sich selbst zu verteidigen. Gemeinsam mit Panaka brach sie zum Trainingsgelände auf, in der Kampfkleidung einer Zofe und unter dem einfachen Namen Padmé.

Auf dem Gelände angekommen, verbrachte sie die erste Zeit mit Sabé und stellte schnell fest, dass auch diese, die sie für die scharfsinnigste der Zofen hielt, ihre Verkleidung nicht durchschaute. Während die beiden dem Training zusahen, durchliefen Yané und Eirtaé den Parcours problemlos. Rabé geriet jedoch an einem der Hindernisse in Bedrängnis, als sie von einem der schwebenden Trainingsdroiden getroffen wurde. Von diesem Betäubungsschuss gehemmt, konnte sie das Hindernis nicht überwinden und erwiderte den Beschuss. Auch Padmé und Sabé versuchten, den mechanischen Wächter mithilfe ihrer Waffen auszuschalten, doch schnell wurde klar, dass er eine Fehlfunktion hatte und Rabé in Lebensgefahr schwebte. Als Rabé unter Beschuss des Droiden flüchtete, folgten sie ihr. Der Droide drohte, das Mädchen mit seinem Betäubungsfeuer zu töten, und trieb das verzweifelte Mädchen an einen der riesigen Wasserfälle. Padmé und Sabé beobachteten, wie sie die steile Felswand hochkletterte und sich hinter dem Wasservorhang versteckte, doch der Droide bedrohte sie weiterhin.

Da Panaka zu weit entfernt war, entschieden sich die beiden Mädchen, der verzweifelten Zofe zu helfen, während sie Yané losschickten, um den Droidenwachdienst zu informieren. Sie kletterten eine Felswand hoch und Sabé feuerte ein Kabel in einen Baum, der oberhalb des Mädchens und des Droiden aus dem Wasserfall hervorragte. Padmé nutzte dieses Kabel, um sich daran dem Droiden entgegenzuschwingen und ihn mit einem gezielten Tritt außer Gefecht zu setzen. Anschließend rettete sie die leicht verletzte Rabé. Zu dritt begaben sich die Mädchen nun wieder zurück zu Panaka, der seinen Stolz offen zeigte und den Zofen offenbarte, dass Padmé in Wahrheit ihre Königin sei. Padmé wurde infolge des Ereignisses weiterhin von Panaka trainiert, um ihrem Ziel gerecht zu werden, sich selbst schützen zu können.

Die Belagerung von Naboo[]

„Mir ist klar geworden, das die Republik keiner Inneren Ordnung mehr folgt. Ich bete, dass es euch gelingt, wieder Vernunft und Mitgefühl im Senat zu wecken.“
— Amidala zu Senator Palpatine

Königin Amidala zur Zeit der Belagerung Naboos.

Fünf Monate nach ihrer Wahl zur Königin hatte sich Padmé einer großen Herausforderung zu stellen, als der Vizekönig der Handelsföderation, Nute Gunray aus Protest gegen erhöhte Handelssteuern, die der Senat der Republik eingeführt hatte, mithilfe seiner Privatarmee eine Raumschiffblockade um Naboo errichtete und so allen An- und Abflug vom Planeten verhinderte. Der Oberste Kanzler der Republik, Finis Valorum, schickte die Jedi Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi nach Naboo, um Verhandlungen mit Vizekönig Gunray aufzunehmen. Der Vizekönig befahl die Exekution der Jedi, die jedoch entkommen konnten und auf dem Planeten landeten. Die Armee der Handelsföderation eroberte den Planeten und Gunray erklärte Sabé, die mit Padmé die Rollen getauscht hatte, dass er von ihr einen Vertrag erzwingen würde, der seine Invasion erlauben würde. Bald darauf befreiten die beiden Jedi die Königin und ihr Gefolge. Qui-Gon riet ihr, mit nach Coruscant zu kommen, um die Lage Naboos dem Senat zu erklären. Das königliche Schiff schaffte es mithilfe des Droiden R2-D2, die Blockade zu durchbrechen, musste jedoch auf Tatooine notlanden, um Ersatzteile für das beschädigte Schiff zu finden. Padmé begleitete Qui-Gon in ihrer Verkleidung auf der Suche und traf dabei den Sklavenjungen Anakin Skywalker, mit dessen Hilfe sie schließlich an die Ersatzteile kamen und nach Coruscant kamen.

Padmé lernt Anakin Skywalker kennen

Dort wollte Qui-Gon Anakin zum Jedi-Tempel bringen, da er eine hohe Machtbegabung aufwies. Anakin traf sie noch einmal und gab ihr ein selbst geschnitztes Amulett als Abschiedsgeschenk. Als sie dem Senat später die Lage Naboos geschildert hatte, musste sie feststellen, dass nichts unternommen wurde und sich nichts an der Krise ändern würde. Der Senator Naboos, Palpatine, brachte sie dazu, einen Misstrauensantrag gegen Kanzler Valorum zu stellen, da er seiner Meinung nach handelsunfähig sei. Tatsächlich geschah dies und Palpatine selbst wurde zum neuen Kanzler. Er versprach Amidala, die Krise so schnell wie möglich zu beenden, aber sie hatte bereits festgestellt, dass es ein Fehler war, nach Coruscant zu reisen und beschloss, nach Naboo zurückzukehren, um ihre Heimat zurückzuerobern.

„Jetzt reden wir über einen neuen Vertrag, Vizekönig.“
— Padmé nach der Festnahme des Vizekönigs

Padmé bei der Rückeroberung Naboos.

Da die Naboo nur über wenige Sicherheitskräfte verfügten, wollte Padmé, noch immer als Zofe verkleidet, die einheimischen Gungans um Hilfe bitten, obwohl diese nicht immer freundlich mit den Menschen zusammengelebt hatten. Es gelang ihr jedoch, Rugor Nass, den Anführer der Gungans, von ihren guten Absichten zu überzeugen, indem sie ihre Tarnung fallen ließ. Nass erklärte darauf, dass die Armee der Gungans für ein Ablenkungsmanöver sorgen würde, während Padmé mit ihren Sicherheitskräften in den Palast eindringen und Vizekönig Gunray gefangen nehmen wollte. Als sie in den Thronsaal eindrangen, konnten sie Gunray mithilfe von Sabé überraschen, den Raum verschließen und den Vizeköniggefangen nehmen. Bald darauf erfuhren sie durch eine Übertragung der Palastgarde, dass Anakin das Kontrollschiff der Droiden zerstört hätte und alle Kampfdroiden nun deaktiviert seien. Gunray und die Neimoidianer wurden bald darauf des Planeten verwiesen, um dem Senat die illegale Invasion zu erklären. Dieser Sieg wurde jedoch durch den Tod Qui-Gons überschattet, der im Kampf gegen den Sith-Lord Darth Maul gefallen war. Padmé und viele andere wohnten schließlich dem Begräbnis des Jedi-Meisters bei. Am nächsten Tag bereits ließ sie eine Siegesfeier mit Parade in Theed veranstalten, um den Sieg zu feiern.

Weiterer Verlauf der Amtszeit[]

Die Tatsache, dass es Amidala gelungen war, die Kluft zwischen den Naboo und den Gungans zu überwinden und die beiden Völker zu einer historischen Allianz zu vereinen, brachte ihr große Sympathien bei ihrem Volk ein. In den folgenden Jahren regierte sie mit enormer Weisheit und Güte, wodurch sie sich großen Respekt verdiente. Die Last der Verantwortung machte Amidala zu einer scharfsinnigen und sehr intelligenten Politikerin, die sich durch ihr anspruchsvolles Amt gezwungen sah, schon in sehr frühen Jahren erwachsen zu werden. Auch reiste sie an besondere Orte auf dem ganzen Planeten, besonders an Orte, die eine wichtige kulturelle Bedeutung für die Gungans haben. Nach insgesamt zwei vierjährigen Amtsperioden musste Amidala ihr Amt als Königin von Naboo niederlegen, da die interplanetare Verfassung vorschrieb, dass ein Monarch nicht länger als zwei Amtsperioden dienen durfte. Es zeugte von Amidalas großer Beliebtheit, dass sich viele ihrer Untergebenen für eine Änderung der Verfassung aussprachen, um sie noch länger im Amt der Königin behalten zu können. Doch eine solche Vorgehensweise entsprach nicht dem Charakter Amidalas, da sie ihr Pflichtbewusstsein stets auf ihren Glauben an die Demokratie übertrug. Tatsächlich war sie erleichtert, als sie im Alter von 22 Jahren von Jamillia abgelöst wurde und sich mehr ihrer Familie zuwenden konnte.

Dennoch verfolgte Padmé nicht die Absicht, ihre politische Laufbahn vollständig zu beenden. Auch Königin Jamillia wusste um Padmés außerordentliche diplomatischen Fähigkeiten und bat sie deshalb darum, Naboo im Galaktischen Senat zu repräsentieren. Padmé war einverstanden und als Zeichen der Anerkennung erhielt sie von Jamillia einen speziell für sie angefertigten Naboo-Kreuzer, dessen Chrombeschichtung eigentlich dem Königshaus von Naboo vorbehalten war.

Dienst als Senatorin[]

„Ich war erleichtert, als meine zwei Amtsperioden vorüber waren. Aber als die Königin mich bat, als Senatorin zu dienen, konnte ich das nicht ablehnen.“
— Padmé

Amidala trifft Anakin und Obi-Wan wieder.

Nachdem ihre Amtszeit als Königin vorüber war, musste Padmé aufgrund von Naboos Verfassung zurücktreten. Ihre gesammelten Erfahrungen als Königin hatten sie zu einer selbstbewussten Frau gemacht, die trotzdem erleichtert über das Ende ihrer Herrschaft war, da sie nun nicht mehr eine so große Verantwortung hatte. Das Volk Naboos, bei dem sie äußerst beliebt wurde, versuchte, das Gesetz zu ändern, um sie noch einmal als Königin zu haben. Dies lehnte sie jedoch selbst ab. Ihre Nachfolgerin, Königin Jamillia, bat sie jedoch darum, die neue Senatorin Naboos im Galaktischen Senat zu werden. Padmé nahm das Angebot der Königin an und versuchte, die Interessen Naboos und des gesamten Chommell-Sektors so gut wie möglich zu repräsentieren. Jedoch kam es zu vielen Krisen und schließlich spalteten sich viele Systeme und Sektoren von der Republik ab, um sich der Konföderation unabhängiger Systeme, einer Separatistenbewegung unter der Führung des ehemaligen Jedi Dooku anzuschließen. Viele Senatoren sahen darin eine Bedrohung und forderten die Aufstellung einer offiziellen Armee der Republik. Padmé und viele andere Senatoren kämpften jedoch dagegen, da sie darin bereits eine Kriegserklärung sahen. Als 22 VSY der Senat über ein neues Militärgesetz abstimmen sollte, wollte Padmé wieder nach Coruscant reisen, um gegen das Gesetz zu stimmen. Kurz vor ihrer Abreise von Naboo bestand ihr Sicherheitschef Gregar Typho jedoch zu ihrer eigenen Sicherheit darauf, mit ihre Zofe Cordé die Rollen zu tauschen. Nach der Landung auf Coruscant fiel das Schiff der Senatorin tatsächlich einem Bombenanschlag zum Opfer. Padmé, die mit R2-D2 in einem der eskortierenden Sternenjäger geflogen war, sah dies und musste mitansehen, wie Cordé vor ihren Augen starb. Darauf begab sie sich in das Büro Kanzler Palpatines und erfuhr, dass die Jedi Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker, die sie noch von der Naboo-Blockade kannte, nun über sie wachen würden. Wenig später traf sie die beiden in ihrem Apartment und zeigte sich sehr darüber erfreut, sie beide wiederzusehen. Am Abend zog sie sich in ihren Schlafraum zurück, während der Droide R2-D2 aufpassen sollte. Ihm entging jedoch, wie ein Attentäterdroiden das Fenster des Raumes durchschnitt und zwei Kouhuns, giftige Kriechtiere, freiließ. Gerade noch rechtzeitig kamen die Jedi und Anakin tötete die Tiere, während Obi-Wan den Droiden verfolgte.

Flucht von Coruscant[]

Padmé: „Mir gefällt die Vorstellung nicht, mich zu verstecken.“
Anakin: „Manchmal müssen wir unseren Stolz vergessen und tuen, was von uns verlangt wird.“
— Padmé und Anakin.

Padmé und Anakin kommen sich auf Naboo näher.

Der zweite Anschlag auf das Leben der Senatorin überzeugte den Hohen Rat der Jedi davon, in dieser Angelegenheit weiter nachzuforschen und Padmé besser zu schützen. Obi-Wan sollte die Nachforschungen betreiben, während Anakin Padmé getarnt zurück nach Naboo bringen und sie dort bewachen sollte. Beide reisten als Flüchtlinge getarnt von Coruscant ab und unterhielten sich dort über ihre Erlebnisse. Auf Naboo besuchten sie zunächst Königin Jamillia im Palast von Theed und informierten sie darüber, dass sie sich zum Ferienhaus von Padmés Familie im Seenland zurückziehen würden. Doch vorher besuchten beide noch Padmés Familie in Theed und aßen dort ein Festmahl. Anakin lernte dort Padmés Eltern Ruwee und Jobal sowie ihre Schwester Sola kennen. Bald darauf reisten beide weiter zum Seenland. Kurz nach der Ankunft gingen sie die Gartenterasse entlang und inmitten der wunderschönen Landschaft gab sich Anakin schließlich seinen Gefühlen hin und küsste Padmé, was sie einen Moment lang zuließ. Dann jedoch stellte sie fest, dass sie dass nicht hätte tuen dürfen. Wenig später unterhielten sie sich ein weiteres Mal und Padmé glaubte, dass eine Liebe zwischen ihnen sie zerstören würde, da ihre Berufe ihnen beiden fast keinen persönlichen Freiraum ließen. Anakin schlug ihr vor, dass sie ihre Liebe geheim halten könnten, aber sie wollte keine Lüge leben. Am nächsten Morgen erzählte Anakin ihr, dass er in der Nacht von seiner Mutter Shmi geträumt hätte und gespürt hätte, das sie in Gefahr schwebe. Obwohl er wusste, dass er gegen seinen Auftrag, Padmé zu beschützen, verstoßen würde, entschloss er sich nach Tatooine zu reisen. Padmé begleitete ihn zu dem Schrotthändler Watto, dem Anakin und seine Mutter einst gehört hatten. Er gab ihnen darüber Auskunft, dass der Feuchtfarmer Cliegg Lars Shmi befreit und geheiratet habe und nannte ihnen seine Adresse. Auf der Feuchtfarm der Familie Lars trafen sie zunächst auf Anakins Stiefbruder Owen und dessen Verlobte Beru, bevor ihnen Cliegg erzählte, dass Shmi von Tusken-Räubern entführt worden war und wahrscheinlich nicht mehr lebte. Anakin glaubte jedoch nicht daran und wollte dass Lager der Tusken suchen, nachdem er Padmé verabschiedete und auf der Feuchtfarm zurückgelassen hatte. Besorgt wartete Padmé die ganze Nacht auf Anakins Rückkehr und vertrieb sich die Zeit damit, den Protokolldroiden C-3PO, der von Anakin gebaut worden war, zu säubern. Am nächsten Morgen kam kehrte Anakin mit seiner toten Mutter und zog sich darauf in die Farm zurück. Padmé kam zu ihm, um ihn zu trösten, obwohl sie seinen Schmerz kaum nachvollziehen konnte, da ihre Familie immer sorglos auf Naboo gelebt hatte. Anakin erklärte ihr zornig, dass alles nur Obi-Wans Schuld sei, weil er ihn nicht weiterkommen lassen würde und dass er irgendwann mächtig genug sein würde, um Menschen vor dem Tod zu bewahren. Dann gestand er Padmé, dass er aus Rache alle Tusken ermordet hatte, darunter auch die Frauen und Kinder. Später begleitete sie ihn zur Beisetzung seiner Mutter, als R2 plötzlich eine Nachricht von Obi-Wan von Geonosis durchstellte, die sie nach Coruscant zum Büro des Kanzlers weiterleitete. Padmé und Anakin erfuhren aus der Nachricht, dass der Kopfgeldjäger Jango Fett im Auftrag von Vizekönig Gunray versucht hatte, Padmé zu ermorden. Er erklärte außerdem, dass Gunray seine Droidenarmee der Separatistenbewegung unter Dookus Führung zur Verfügung gestellt hatte. Plötzlich jedoch wurde er von Droiden angegriffen und die Nachricht brach abrupt ab. Meister Windu ordnete Anakin aus dem Büro des Kanzlers an, dass er unter allen Umständen die Senatorin beschützen müsse und dort bleiben solle. Padmé wusste jedoch, dass Tatooine Geronosis viel näher lag als Coruscant und glaubte, dass sie als Mitglied des Senates eine diplomatische Lösung finden könnte. Kurz darauf landete das Schiff schließlich mit ihnen, R2 und C-3PO, den Owen Anakin als Erinnerung an seine Mutter überlassen hatte, an Bord in einem Lüftungsschacht eines geonosianischen Gebäudes. Im Inneren wurden sie zuerst von Geonosianern angegriffen, bevor sie direkt mitten in eine Droidenfabrik stürzten. Dabei wurden sie getrennt und mussten zahlreichen gefährlichen Geräten, Schweißbrennern, Hämmern ausweichen. Plötzlich landete Padmé in einem Stahlkübel, der mit geschmolzenem Eisen gefüllt werden sollte; doch R2-D2 konnte die Maschine rechtzeitig deaktivieren, was jedoch zur Festnahme Anakins und Padmés durch die Geonosianer führte. Beide wurden Dooku vorgeführt, der ihr die Freiheit anbot, wenn sich Naboo den Separatisten anschließen würde. Sie weigerte sich und beide sollten darauf in einer Arena von Geonosis hingerichtet werden.

Schlacht von Geonosis[]

Padmé und Anakin kämpfen auf Geonosis

Kurz bevor beide mit einem Wagen in die Arena gebracht wurden, gestanden sie sich ihre gegenseitige Liebe. Auf dem Kampfplatz der Arena sollten sie wie Obi-Wan, der sich bereits dort befand, an Säulen gekettet werden. Padmé gelang es mithilfe eines Drahtstückes, ihre Handschelle zu lösen und auf die Säule zu klettern. Während die von den Geonosianern freigelassenen Bestien, ein Acklay und ein Reek die beiden Jedi attackierten, musste sich Padmé auf der Säule vor einem Nexu in Sicherheit bringen, das jedoch zu ihr kletterte und sie am Rücken zerkratzte. Danach schwang sie sich mit ihrer Kette zu dem Ungeheuer herüber und trat es in den Magen, sodass es hinunterfiel und von dem Reek, den Anakin gezähmt hatte, zertrampelt wurde. Bald darauf rollten Droidekas in die Arena und umstellten die Gefährten. In diesem Moment jedoch griffen überall in der Arena Jedi in den Kampf ein, die unter Mace Windus Führung das Publikum infiltriert hatten, um Anakin, Padmé und Obi-Wan zu retten. Den Jedi setzten die Separatisten bald eine gewaltige Armee aus Kampfdroiden entgegen, sodass es zu einer gewaltigen Schlacht in der Arena kam. Schließlich wurden die meisten Jedi getötet und Padmé wurde mit den wenigen Überlebenden zu einem kleinen Kreis in der Mitte des Kampfplatzes zusammengetrieben. Die Situation schien ausweglos, doch kurz bevor Dooku den Drouden befehlen konnte, die Jedi und Padmé zu vernichten, griff Meister Yoda gemeinsam mit der Verstärkung durch eine Armee von Klonkriegern, die auf Kamino für die Republik gezüchtet worden waren. Die Kanonenboote der Soldaten beachten die Senatorin schnell gemeinsam mit Anakin und Obi-Wan aus der Gefahrenzone, während die anderen Jedi außerhalb der Arena die Klone gegen die Droiden in die Schlacht führten. In diesem Moment bemerkte Obi-Wan Dooku, der an Bord seines Düsenschlittens floh und wies den Piloten des Schiffes an, ihn zu verfolgen. Kurz vor einem Hangar wurde das Kanonenboot jedoch durch einen feindlichen Treffer erschüttert und Padmé stürzte gemeinsam mit einem Klonkrieger hinaus. Nachdem sie sich von dem Sturz erholt hatte, befahl sie dem Klon, sofort Verstärkung zu Dookus Hangar zu rufen.

Anakin und Padmé heiraten heimlich auf Naboo.

Nachdem sie dort angekommen waren, mussten sie jedoch feststellen, Dooku geflohen war, Obi-Wan verletzt hatte und Anakin im Duell mit dem Sith seinen rechten Unterarm verloren hatte. Bald nachdem die Republik die Schlacht gewonnen hatte, kehrte Padmé nach Coruscant zurück und wartete darauf, dass Anakin geheilt werden würde. Er begleitete sie später, nachdem man seinen abgetrennten Arm durch eine Prothese ersetzt hatte, auf Anweisung des Rates nach Naboo. Dort reisten beide noch einmal ins Seenland und ließen sich in einer kurzen Zeremonie von einem Würdenträger Naboos verheiraten, der alle Beweise für ihre heimliche Hochzeit in den Archiven der Gemeinde Naboos versteckte.

Klonkriege[]

Bald nach ihrer Hochzeit wussten beide, dass sie ihre Ehe vor allen geheim halten mussten, da der Orden der Jedi Bindungen nicht erlaubte und die Königin Padmé sicher nicht mehr erlauben würde, als Senatorin zu dienen, wenn sie davon erfahren würde. Außerdem sahen sich beide immer weniger, da die Schlacht von Geonosis nur der Auftakt zu den Klonkriegen war. Anakin musste an vielen Schlachten und Missionen im Krieg teilnehmen, während Padmé weiter im Senat diente. Im dritten Jahr der Klonkriege wurden diese mit den Belagerungen im Äußeren Rand fortgeführt und Anakin kämpfte weit entfernt vom Kern der Galaxis. Padmé sorgte sich sehr um ihn, vor allem, als es vereinzelte Gerüchte gab, dass er gestorben wäre. Zwar stellten sich die Gerüchte später als falsch heraus, aber sie machte sich dennoch große Sorgen, vor allem da sie ein Kind von ihm erwartete und ihm noch nicht davon erzählt hatte, da das Kind ihr ganzes Leben verändern würde. Später befand sie sich wieder einmal auf Coruscant, als plötzlich Truppen und Schiffe der Separatisten unter der Führung von Grievous den Planeten angriffen. Als die Truppen relativ schnell von der Oberfläche verschwanden, erfuhr sie gemeinsam mit einer Gruppe von Senatoren, dass Grievous Coruscant nicht besetzen wollte, sondern nur Kanzler Palpatine entführen wollte. Auch setzte man sie darüber in Kentniss, dass die Jedi Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker, der inzwischen zum Jedi-Ritter aufgestiegen war, einen Angriff anführen würden, um den entführten Kanzler zu befreien. Tatsächlich kehrten beide später mit dem unversehrten Kanzler zurück, wobei Anakin sich in einer abgelegenen Ecke der Senatshalle hinter einer Säule wieder mit Padmé traf. Dort erzählte sie ihm von ihrer Schwangerschaft und was dies alles in ihrem Leben verändern würde. In der Nacht schlief Anakin bei ihr und erwachte plötzlich aus einem Albtraum. Er berichtete Padmé, dass er von ihrem Tod bei der Geburt des Kindes geträumt hatte. Padmé wollte zuerst wissen, was mit dem Kind geschehen wäre, doch er wusste es nicht. Sie glaubte, dass es nur ein Traum gewesen war, während Anakin an eine Vorhersage, wie auch beim Tod seiner Mutter, glaubte. Er versprach ihr außerdem, dass er dieses mal nicht versagen würde und sie retten würde. Sie erkannte noch nicht, dass Anakin sich bereits veränderte.

Erst nach einigen Tagen bemerkte sie erschrocken, dass etwas schreckliches geschehen war, als sie von ihrem Apartment aus sah, wie der Jedi-Tempel in Flammen stand. Wenig später traf sie Anakin, der ihr erklärte, dass die Jedi versucht hätten, Kanzler Palpatine umzubringen und die Republik zu übernehmen. Er fügte hinzu, dass er dem Kanzler loyal bleiben würde und sich um die Anführer der Separatisten im Mustafar-System kümmern würde, um den Krieg zu beenden. Erschüttert und beunruhigt über die drastische Wendung ließ sie Anakin gehen und besuchte kurz darauf eine vom Kanzler einberufene Sondersitzung des Senates. Gerade als Palpatine von dem Verrat der Jedi und dem

Obi-Wan berichtet Padmé von Anakins Fall.

Anschlag auf sein Leben, der ihn deformiert hätte erzählte, gesellte sich ihr Freund und Kollege Bail Organa gesellte zu ihr, um sie zu unterstützen. Schließlich erklärte Palpatine, dass die Republik als Antwort auf den angeblichen Verrat zum Galaktischem Imperium umgeformt werden würde. Entsetzt musste sie mitansehen, wie die Senatoren applaudierten und das Ende der Demokratie begrüßten. Resigniert zog sie sich in ihre Wohnung zurück, um die schrecklichen Ereignisse zu verarbeiten. Doch kurz darauf musste sie einen weiteren Schicksalsschlag verkraften, als Obi-Wan sie aufsuchte und erklärte, dass sich Anakin der Dunklen Seite angeschlossen hätte und der neue Sith-Schüler von Darth Sidious gewesen wäre, bei dem es sich eigentlich um Palpatine handelte. Entsetzt weigerte sie sich, dies zu glauben und verriet Obi-Wan nichts über Anakins Aufenthaltsort, da sie glaubte, dass Obi-Wan ihn töten würde. Nachdem Obi-Wan gegangen war, ließ sie ihr Schiff vorbereiten und begab sich trotz Captain Typhos Protest alleine mit C-3PO nach Mustafar, bemerkte jedoch nicht, dass sich Obi-Wan an Bord versteckt hatte.

Tod[]

„Ich erkenne dich nicht wieder. Anakin, du brichst mir das Herz. Du begibst dich auf einen Pfad, auf dem ich dir nicht folgen kann.“
— Padmé zu Anakin

Anakin würgt Padmé

Auf dem heißen Vulkanplaneten angekommen warf sie sich sofort in Anakins Arme und erzählte von Obi-Wans schrecklichen Behauptungen. Anakin erklärte, dass er alles für sie und ihr ungeborenes Kind getan hätte. Noch mehr erschreckte er sie, als er meinte, dass sie beide Palpatine stürzen und die Galaxis beherrschen könnten. Als sie schließlich erkannte, dass sich Anakinvollständig von ihr entfremdet hatte, verließ Obi-Wan ihr Schiff und trat auf die beiden zu. Zornig fühlte Anakin sich von ihr verraten und würgte sie mithilfe der Macht, bis sie ohnmächtig zu Boden fiel. C-3PO brachte sie gemeinsam mit R2-D2 an Bord des Schiffes, während Anakin sich mit Obi-Wan einen grausamen Kampf lieferte und schließlich schwer verletzt von Obi-Wan zurückgelassen wurde.

„Obi-Wan... es gibt Gutes in ihm! Ich weiß... ich weiß, dass es so ist“
— Padmés letzte Worte

Obi-Wan brachte sie darauf zum medizinischen Zentrum auf dem Asteroiden Polis Massa, wo sich herausstellte, dass die zurückliegenden Ereignisse, das Ende der Demokratie, für die sie jahrelang gekämpft hatte, die Zerschlagung der Jedi und die Wandlung Anakins ihre Wirkung hinterlassen hatten. Die Mediziner stellten fest, dass sie ihren Lebenswillen verloren hatte. Padmés Kraft reichte gerade noch, um ihre Zwillinge zur Welt zu bringen, denen sie die Namen Luke und Leia gab. Nachdem sie Obi-Wan, der sie bei der Geburt unterstützt hatte, gesagt hatte, das noch immer gutes in Anakin stecke, starb Padmé.

Padmé in ihrem Sarg

Nach ihrem Tod sorgte Obi-Wan dafür, dass man ihren Körper zurück zu ihrer Heimat Naboo brachte, wo man ihr mit Blumen geschmückt in einem offenem Sarg die letzte Ehre erwies. Ihre Großmutter Ryoo Thule hatte zuvor dafür gesorgt, dass es aussah, als wäre Padmé während der Schwangerschaft gestorben, um Luke und Leia zu schützen. Ein gewaltiger Trauerzug, an dem unter anderem ihre Familie, Königin Apailana, Gouverneur Sio Bibble, Boss Rugor Nass, Jar Jar Binks, ihre Zofen, Mon Mothma und Bail Organa teilnahmen, führte durch die Straßen Theeds, bevor sie in einem Grab beigesetzt wurde.

Vermächtnis[]

Nach ihrem Tod wurde ihr Sohn Luke in die Obhut von Anakins Stiefbruder Owen und seiner Frau Beru Lars auf Tatooine gegeben, während Leia in der königlichen Familie Bail Organas auf Alderaan aufwuchs. Obi-Wan selbst wachte in der Nähe Lukes über ihn. Unterdessen vertuschte das galaktische Imperium die wahren Umstände des Todes der beliebten Senatorin und verbreitete die Nachricht, dass sie durch die Hand aufständischer Jedi gestorben wäre. Königin Apailana und Padmés Familie glaubten nicht daran und Apailana half dabei, Jedi zu unterstützen, die die Vernichtung durch das Imperium überlebt hatten. Padmés Tod bestärkte viele auch Senatoren des Imperiums nun darin, heimlich Bündnisse zu schmieden, um das Imperium zu stürzen. Mon Mothma und Bail Organa sollten später zwei Gründer der Allianz zur Wiederherstellung der Republik werden, die der Galaxis später wieder die Freiheit zurückgeben würde.

Persönlichkeit und Fähigkeiten[]

Padmé Amidala war eine starke und selbstbewusste Frau, die für ihre Prinzipien kämpfte. Zu ihrer Amtszeit als Königin Naboos war sie sich erstmals großer Verantwortung bewusst und lernte, damit umzugehen und schnell erwachsen zu werden. Während der Naboo-Krise versuchte sie, so schnell wie möglich ihre Heimat zu befreien und war sehr enttäuscht über die Untätigkeit des Senats. Trotzdem sammelte sie während der Krise viele Erfahrungen, beispielsweise über die Zustände des Äußeren Randes und Tatooine, die ihr auf Naboo völlig fremd gewesen waren. Im Laufe ihres Lebens zeigte sie eine starke Kämpfernatur, sowohl in der Politik, als auch im körperlichen Kampf, wie sie es auf Geonosis unter Beweis stellte. Gleichzeitig behielt sie jedoch stets ihre Vernunft bei, sodass sie erkannte, das die Aufstellung einer Armee einen Krieg beginnen würde oder das die Liebe zu Anakin beide zerstören würde. Trotz allem konnte sie ihre Gefühle für den Jedi nicht unterdrücken, weshalb es ihr schwerfiel, ihre Liebe geheim zu halten.

Hinter den Kulissen[]

Die in diesem Artikel dargestellten Ereignisse und Begebenheiten sind größtenteils kanonisch und basieren auf den sechs Filmen.

Quellen[]

  • Episode I - Die dunkle Bedrohung
  • Episode II - Angriff der Klonkrieger
  • Episode III - Die Rache der Sith
Advertisement