Star Wars Fanon Wiki
Advertisement
Obi-Wan Kenobi
Obi-Wan Kenobi.jpg
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

Männlich

Haarfarbe:

Braun, später Weiß

Augenfarbe:

Blaugrau

Körpergröße:

1, 82 Meter[1]

Biografische Daten
Geburtsdatum:

57 VSY

Tod:

0 VSY, Erster Todesstern

Heimat:

Stewjon[1]

Beruf/Tätigkeit:
Meister:

Qui-Gon Jinn

Bekannte Einsätze:
Zugehörigkeit:
„Obi-Wan ist ein großartiger Mentor. So weise wie Meister Yoda und so mächtig wie Meister Windu. Ich bin wirklich dankbar, sein Schüler zu sein.“
— Anakin Skywalker über Obi-Wan

Obi-Wan Kenobi war ein menschlicher Jedi-Meister, der während der Klonkriege und des Galaktischen Bürgerkrieges lebte. Er wurde von Qui-Gon Jinn ausgebildet und versuchte gemeinsam mit ihm, mit der Handelsföderation, die 32 VSY den Planeten Naboo belagerte, zu verhandeln. Jedoch kam zu kriegerischen Auseinandersetzungen und am Ende der Schlacht von Naboo starb Qui-Gon im Duell gegen den Sith-Lord Darth Maul. Obi-Wan folgte danach Qui-Gons letztem Wunsch und bildete den zuvor entdeckten Sklavenjungen Anakin Skywalker zum Jedi aus. Gemeinsam versuchten sie zehn Jahre später, die Senatorin Padmé Amidala vor Mordanschlägen zu beschützen und während Anakin sie zu ihrer Heimatwelt Naboo begleitete, verfolgte Obi-Wan die Spur des Attentats bis nach Kamino, wo er eine Armee aus Klonkriegern entdeckte, die für die Republik aufgestellt worden war. Wenig später entdeckte er, wieder mit Padmé und Anakin vereint, auf Geonosis die Armee der Separatisten, was kurz darauf zu den Klonkriegen führte. Im dritten Jahr der Klonkriege gelang es ihm, den Anführer der Separatisten, Grievous zu töten, als Anakin von Kanzler Palpatine zur Dunklen Seite verführt wurde und Palpatine mithilfe der Order 66 nahezu alle Jedi auslöschte. Obi-Wan überlebte zusammen mit Yoda die Angriffe, bevor er sich auf Mustafar Anakin stellte und ihn in dem Glauben, ihn getötet zu haben, zurückließ. Er zog sich unter dem Namen Ben Kenobi nach Tatooine zurück und wachte dort über Anakins Sohn Luke. Erst viele Jahre später nahm er wieder aktiv an Kämpfen teil, als er damit begann, Luke zum Jedi auszubilden und sich für ihn opferte, bevor er schließlich eins mit der Macht wurde.

Biografie[]

Naboo-Krise[]

Obi-Wan kämpft auf Naboo gegen Darth Maul

Obi-Wan Kenobi wurde im Jahr 57 VSY geboren und schon früh zum Jedi-Tempel nach Coruscant gebracht, um dort zum Jedi ausgebildet zu werden. Er galt als gelehriger Schüler, der schnell viele Dinge verstand. Außerdem entdeckte er, dass er ein gewisses Talent für Diplomatie und Verhandlungen hatte und wurde von dem Jedi-Meister Qui-Gon Jinn als Padawan angenommen. Bereits nach wenigen gemeinsamen Missionen wurde er mit Qui-Gon von Kanzler Finis Valorum nach Naboo geschickt, um mit der Handelsföderation, die den Planeten belagerte, zu verhandeln. Die Verhandlungen fanden jedoch gar nicht erst statt, da beide auf einem Schiff der Föderation angegriffen wurden und auf den Planeten fliehen mussten. Dort befreiten sie Padmé Amidala, die Königin des Planeten und flohen mit ihr, mussten jedoch wegen eines Defektes an ihrem Raumschiff auf Tatooine notlanden, wo sie durch eine Wette mit dem Schrotthändler Watto die benötigten Ersatzteile bekommen und einen von Wattos Sklaven befreien konnten, den Jungen Anakin Skywalker, den Qui-Gon dem Jedi-Rat vorstellte und darum bat, ihn ausbilden zu dürfen, da die Macht in ihm stark war. Der Rat beschloss jedoch, dass Anakin zu alt für eine Ausbildung sei und so kehrte Qui-Gon zunächst mit ihm und Obi-Wan, der Anakin zunächst misstrauisch gegenüberstand, auf Wunsch Königin Amidalas nach Naboo zurück. Dort eroberten sie den Planeten zurück, während Obi-Wan und Qui-Gon sich dem Sith-Lord Darth Maul stellen mussten und dabei getrennt wurden. Nachdem Maul Qui-Gon niedergestreckt hatte, tötete Obi-Wan den Sith mit einem schnellen Schlag, bevor dieser reagieren konnte. Danach vernahm er Qui-Gons letzten Wunsch, dass er Anakin ausbilden sollte und folgte diesem, nachdem ihn Meister Yoda zum Jedi-Ritter ernannt hatte.

Ermittlungen[]

Obi-Wans Ermittlungen führen zu einem Kampf mit Jango Fett.

Die Ausbildung von Anakin stellte für Obi-Wan zunächst eine größere Herausforderung dar, als er angenommen hatte, da Obi-Wans ruhige Art und Anakins impulsiver Charakter oft aneinander gerieten. Obi-Wan fiel dabei auf, dass er eine gewisse Arroganz entwickelt hatte und es ihm oft schwierig fiel, seine Gefühle zu beherrschen, was ihn öfters in schwierige Situationen brachte. 22 VSY bekamen Obi-Wan und Anakin den Auftrag, Senatorin Padmé Amidala von Naboo, die ehemalige Königin, auf die bereits ein Mordanschlag verübt worden war, zu schützen. In der ersten Nacht geschah bereits ein weiterer Anschlag und die Jedi mussten Padmé vor giftigen Kriechtieren retten und die Attentäterin Zam Wesell verfolgen, die jedoch von einem Giftpfeil ihres Auftraggebers getötet wurde. Anakin begleitete Senatorin Amidala daraufhin zurück nach Naboo, da sie dort sicherer sein würde und Obi-Wan erfuhr durch seinen alten Freund Dexter Jettster, dass der Giftpfeil von Kamino stammte. Obwohl Kamino in den Aufzeichnungen der Jedi nicht existierte, konnte Obi-Wan ihn finden und wurde dort bereits von Premierminister Lama Su erwartet, der vor zehn Jahren von Jedi-Meister Sifo-Dyas damit beauftragt worden war, eine Armee aus Klonkriegern für die Republik aufzustellen. Obi-Wan war sehr überrascht und verdächtigte den Gen-Spender der Klone, den Kopfgeldjäger Jango Fett, der Attentäter zu sein. Als er ihn auf einer Landeplattform festnehmen wollte und gegen ihn kämpfen musste, konnte der Kopfgeldjäger entkommen; vorher konnte Obi-Wan jedoch einen Peilsender an Fetts Schiff anbringen. Er verfolgte ihn bis nach Geonosis und entdeckte nach einem Gefecht mit Fett in einem Asteroidenfeld auf dem Planeten eine Fabrik, in der Kampfdroiden unter der Aufsicht von dem ehemaligen Jedi Dooku und anderen Mitgliedern der separatistischen Konföderation unabhängiger Systeme hergestellt wurden, mit denen sie die Republik überfallen wollten. Zudem fand er heraus, dass sich Nute Gunray, der Anführer der Handelsföderation, an Padmé rächen wollte.

Schlacht von Geonosis[]

Obi-Wan versucht, Dooku festzunehmen

Als Obi-Wan dem Obersten Kanzler Palpatine und dem Rat der Jedi davon berichtete, wurde er jedoch von den Separatisten festgenommen, Dooku persönlich berichtete ihm von dem Sith-Lord Darth Sidious, der angeblich den Senat kontrollieren würde und bot ihm an, sich ihm anzuschließen, was Obi-Wan jedoch ablehnte. Bald darauf wurde er gemeinsam mit Anakin und Padmé, die vergeblich versucht hatten, ihn zu retten, in eine Arena gebracht, wo sie von drei wilden Tieren gefressen werden sollten. Jedoch griffen zahlreiche Jedi und später auch noch Klonkrieger in den Kampf ein, sodass eine gewaltige Schlacht entstand. Mitten im Kampfgetümmel entdeckten Obi-Wan und Anakin den fliehenden Dooku und stellten sich ihm zum Duell. Als Anakin den Sith im Zorn angriff, wurde er wie auch Obi-Wan schnell von diesem besiegt. Erst als Yoda persönlich eintraf, ließ der Sith von ihnen ab und musste schließlich fliehen. Mit dem Ende der Schlacht brachen schließlich die Klonkriege aus, die noch drei Jahre lang in der Galaxis wüten sollten.

Ende der Klonkriege[]

Grievous greift Obi-Wan an

Gegen Ende der Klonkriege griff der neue General der Separatisten, Grievous, die Hauptwelt der Republik, Coruscants, in einem Blitzangriff an und entführte den Obersten Kanzler Palpatine. Sofort eilten Anakin und Obi-Wan, als sie die Nachricht von der Invasion erhielten, zu der Zentralwelt und führten in ihren Sternenjägern gemeinsam mit zahlreichen Klonpiloten einem verzweifelten Angriff auf die Separatistenflotte, die sich noch im Orbit Coruscants befand. Nachdem Obi-Wans Jäger stark beschädigt worden war, landeten sie direkt im Hangar von Grievous' Kommandoschiff Unsichtbare Hand und schafften es, bis in Grievous Quartier vorzudringen, wo Palpatine gefangen gehalten wurde. Als Dooku die beiden Jedi angriff, gelang es ihm, Obi-Wan außer Gefecht zu setzen, bevor der Sith von Anakin enthauptet wurde. Anakin schaffte es nach einem Aufeinandertreffen mit Grievous unter größter Anstrengung, die schwer beschädigte Unsichtbare Hand auf Coruscant zu landen. Einige Zeit später wurde Grievous' Versteck auf Utapau entdeckt und Obi-Wan wurde, nachdem man ihn dorthin geschickt hatte, in ein Lichtschwertduell mit dem vierarmigen General verwickelt und konnte ihn schlussendlich mit einem Blaster erschießen. Kurz darauf tobte die Schlacht noch immer und Obi-Wan wurde plötzlich von einem Geschütz seiner Klonkrieger beschossen und stürzte in einen See, da die Klonkrieger sich wegen der Order 66 gegen ihn gewandt hatten. Später konnte er von Utapau entkommen und wurde von dem Schiff des Senators Bail Organa aufgenommen, wo er auch Yoda traf, der ihm von den Angriffen auf die Jedi berichtete. Sie reisten zurück nach Coruscant in den nun verwüsteten Jedi-Tempel, wo sie über die Sicherheitsaufzeichnungen erfuhren, dass Anakin Palpatines neuer Schüler Darth Vader geworden war. Erschüttert sah sich Obi-Wan dazu gezwungen, sich Anakin zu stellen, während Yoda Palpatine, der inzwischen zum Imperator des neu gebildeten Galaktischen Imperiums aufgestiegen war, aufsuchte.

Kampf gegen Vader[]

Obi-Wan kämpft auf Mustafar gegen Darth Vader

Obi-Wan suchte Padmé auf und versteckte sich auf ihrem Schiff, als sie ihm nicht sagen wollte, wo Anakin sich aufhielt. Sie brachte das Schiff nach Mustafar, wo sie schockiert die Wahrheit über Anakin erfuhr. Als Obi-Wan aus dem Schiff trat, fühlte sich Anakin von Padmé verraten und würgte sie, bis sie in Ohnmacht fiel und kämpfte mit Obi-Wan. Der Kampf wurde lang und hart und führte durch die Basis der Separatisten über einen Strom aus glühend heißer Lava bis zu einem steinigen Ufer, wo Anakin in seiner Arroganz auf Obi-Wan zusprang, jedoch von ihm verletzt wurde und dabei den linken Arm und beide Beine verlor, ehe er langsam in den Lavastrom hinabrutschte. Enttäuscht von Anakin warf Obi-Wan ihm vor, dass er der Auserwählte sei, dass er die Sith vernichten und sich nicht ihnen anschließen sollte und dass er ihn geliebt hatte wie einen Bruder, worauf Anakin ihm entgegen schrie, dass er ihn hasse. Darauf kehrte Obi-Wan zu Padmés Schiff zurück und flog mit ihr zu Yoda und Bail Organa auf eine Krankenstation auf Polis Massa, wo Padmé ihre Zwillinge Luke und Leia gebar und kurz darauf starb. Obi-Wan und Yoda entschieden sich, die Kinder zu trennen, sodass Leia bei Bail Organa auf Alderaan aufwuchs. Luke dagegen brachte Obi-Wan nach Tatooine, wo er bei seinem Onkel Owen und seiner Tante Beru Lars lebte. Auch Yoda ging ins Exil, nach Dagobah, aber bevor sich die beiden trennten, erzählte Yoda Obi-Wan, dass sein Meister Qui-Gon Jinn den Weg zur Unsterblichkeit entdeckt hatte und brachte ihm bei, wie er mit ihm sprechen konnte. Im Exil auf Tatooine hinterlegte Obi-Wan, der wie ein Einsiedler unter dem Namen Ben Kenobi lebte, einige Schriften über die Jedi-Ausbildung und die Herstellung von Lichtschwertern, die späteren Jedi-Schülern dienen sollte.

Galaktischer Bürgerkrieg[]

Obi-Wan begegnet Luke Skywalker

Viele Jahre später begegnete Obi-Wan zufällig dem inzwischen neunzehnjährigen Luke Skywalker und rettete ihn vor einigen Tusken-Räubern, worauf ihn Luke nach einem Obi-Wan Kenobi fragte, für den er eine Nachricht in dem neu gekauften Droiden R2-D2 gefunden hatte. Obi-Wan offenbarte seine wahre Identität, erzählte ihm von den Jedi und seinem Vater, der von Darth Vader ermordet wurde. Nachdem er R2s Nachricht, die von Prinzessin Leia stammte, gesehen hatte, die ihn darum bat, die Pläne des Todessterns nach Alderaan zu bringen. Luke ließ sich zuerst nicht überzeugen, Obi-Wan zu begleiten, als er jedoch sah, das die Imperialen seine Tante und seinen Onkel umgebracht hatten, schloss er sich ihm an. Gemeinsam mit dem Schmuggler Han Solo und dessen Kopiloten Chewbacca reisten sie nach Alderaan, mussten jedoch feststellen, dass der Todesstern den Planeten ausgelöscht hatte und wurden von diesem an Bord genommen. Sie konnten sich vor den imperialen Soldaten verstecken und Obi-Wan beschloss, alleine den Traktorstrahl, der ihr Schiff festhielt, zu deaktivieren. Es gelang ihm, doch auf dem Rückweg traf er auf Darth Vader und kämpfte gegen ihn. Als Obi-Wan sah, wie Luke, Han und die von ihnen gerettete Prinzessin Leia versuchten, zum Schiff zu kommen, hob er sein Lichtschwert und ließ sich von Vader töten. Sein Körper verschwand und er wurde eins mit der Macht, während die anderen fliehen konnten.

Obi-Wan in seinem letzten Duell mit Vader.

Nach dem Tod[]

Als die Piloten der Allianz zur Wiederherstellung der Republik, unter ihnen Luke, später in der Schlacht von Yavin den Todesstern angriffen, um die Superwaffe zu zerstören, hörte Luke die Stimme Obi-Wans und verließ sich, weil dieser es ihm sagte, voll auf die Macht, um den Todesstern zu zerstören. Drei Jahre später sah er ihn kurz vor der Schlacht von Hoth und hörte von ihm, dass er seine Ausbildung unter Yoda abschließen sollte. Wenig später erschien er dort mehrmals und wollte Luke auch davon überzeugen, seine Ausbildung zu beenden. Nach Yodas Tod offenbarte Obi-Wan Luke die wahre Geschichte über seinen Vater, bevor er wieder verschwand. Nach der Schlacht von Endor sah Luke ihn gemeinsam mit den Geistern von Yoda und Anakin Skywalker.

Persönlichkeit und Fähigkeiten[]

Obi-Wan galt unter den Jedi als ein gutes Vorbild, da er im Gegensatz zu seinem Meister den Jedi-Kodex achtete und alle Ideale der Jedi in sich vereinte. Er war bescheiden, ruhig, standhaft und versuchte in Konflikten immer zuerst zu verhandeln. Er erwarb sich während der Klonkrjege den Ruf, ein guter Diplomat zu sein und voll und ganz hinter den Prinzipien der Jedi und der Republik zu stehen. Dennoch war er auch ein guter Schwertkämpfer und besiegte bereits als Padawn den Sith-Lord Darth Maul, bevor er als Jedi-Meister später auch den Cyborg General Grievous eliminieren konnte. In seinem Padawan Anakin Skywalker, den er zuerst nur widerwillig als Schüler annahm, erkannte er während der Ausbildung immer mehr sich selbst in der Arroganz und Ungeduld wieder, die auch er als Schüler gehabt hatte. Er machte es sich zur Aufgabe, ihn so auszubilden, wie Qui-Gon es getan hätte und bildete später auch Anakins Sohn Luke aus, nachdem er an Anakin versagt und ihn an die Sunkle Seite verloren hatte.

Hinter den Kulissen[]

Die in diesem Artikel dargestellten Ereignisse und Begebenheiten sind größtenteils kanonisch und basieren auf den sechs Filmen.

Quellen[]

  • Episode I - Die dunkle Bedrohung
  • Episode II - Angriff der Klonkrieger
  • Episode III - Die Rache der Sith
  • Episode IV - Eine neue Hoffnung
  • Episode V – Das Imperium schlägt zurück
  • Episode VI – Die Rückkehr der Jedi-Ritter

Einzelnachweise[]

  1. 1,0 1,1 StarWars.com
Advertisement