Star Wars Fanon Wiki
Advertisement

Kalen Hayfe war ein Jedi-Meister des Wiedergeborenen Jedi-Ordens. Er wurde 1043 NSY während des Großen Jedi-Krieges als Sohn von zwei Farmern auf dem Planeten Dantooine geboren. Dort wuchs er auf der Farm seiner Familie auf, bis seine Eltern, als Kalen sechs Jahre alt war, während einer Reise getötet wurden und er, weil er nicht bei dem Freund seiner Eltern Till Yeal wohnen wollte, weglief. Dabei traf er auf den Jedi-Ritter Rulfe Delon, der Kalens Machtsensitivität entdeckte und ihn fortan zum Jedi ausbildete. Später trafen sie auf die Jedi Aquile Dexyn, Fara Sayhon, Jule Hynjun und Kaaon Hijon, doch wurden Aquile und Fara während eines Kampfes mit Darth Maber und Darth Zesram getötet, weshalb Jule und Kaaon von dort an zusammen mit Kalen von Rulfe ausgebildet wurden. Später kämpften sie auf der Seite der Cai-Uvaner in der Cai-Uve-Rebellion, in deren Verlauf Kalen, Jule, mit der Kalen eine romantische Beziehung unterhielt, und Kaaon zu Jedi-Rittern ernannt wurden. Schließlich wurde Rulfe im Kampf gegen den Sith Darth Renon getötet und Kalen, Jule und Kaaon konnten durch eine Vision Kalens der Vernichtung von Ruusan entgehen. Später ging Kalen mit den beiden nach Tython und schloss sich dem sich im Wiederaufbau befindenen Wiedergeborenen Jedi-Orden an und tötete während eines Aufstandes auf Coruscant den Mörder seines Meisters. Später bildete Kalen die Nichte seines ehemaligen Meisters, Sabine Groon, zu einer Jedi aus.

Biografie[]

Kindheit[]

Kalen Hayfe wurde während des Großen Jedi-Krieges im Jahre 1043 NSY auf dem Planeten Dantooine geboren. Seine Eltern waren Farmer, sodass auch Kalen zu einem erzogen wurde. Auf ihrer Farm bauten dort Tritacale und Yot-Bohnen an, die sie anschließend als Exportware in entfernte Teile der Galaxis verschifften. Da ihre Ernte meistens gut ausfiel, verdienten Kalens Eltern gut mit ihrer Ware. Im Jahre 1048 NSY konnte Kalen beobachten, wie in der Nähe der Farm eine der letzten

Kalen beobachtet die Schlacht von Dantooine

Schlachten des Krieges stattfand, doch wurde er anschließend von seinen Eltern in die Farm geholt, da sie Angst hatten, ihm könnte etwas passieren. Ein Jahr später, nach dem Fall der Wiedergeborenen Republik und dem Aufstieg des Galaktischen Sith-Imperiums, flogen Kalens für ein paar Tage nach Naboo, da sie dort mit ein paar Personen handeln wollten, es jedoch erforderlich war, dass sie persönlich dort erschienen. In der Zeit sollte Till Yeal, ein Freund der Familie, auf Kalen aufpassen, den der Junge jedoch nicht leiden konnte, da Till ihn, Kalens Meinung nach, immer wie Dreck behandelte. Nach einer Woche kam einer von den Behörden von Dantooine, die Kalen berichteten, dass seine Eltern auf Naboo von den Leuten getötet wurde, mit denen sie eigenlich handeln wollte, da diese in Wirklichkeit gesuchte Kriminelle waren, welche jedoch von den dortigen Klonsoldaten getötet wurden. Daraufhin sollte Kalen eigentlich bei Till wohnen, lief jedoch weg, da er nicht bei ihm wohnen wollte.

Ausbildung zum Jedi[]

Treffen auf Rulfe Delon[]

Nachdem Kalen bereits seit einigen Tagen weggelaufen war, dachte er, er müsse sterben, da er keine Nahrung mehr hatte, und dass er, wenn er zurücklaufen würde, so viel Ärger kriegen würde, der genauso schlimm wie der Tod war. Kalen lag sich nachts ins Gras und schaute in den Himmel, als er glaubte, eine Sternenschnuppe zu sehen. Er wünschte sich, dass irgendwas passieren würde, dass ihm helfen würde. Kalen bemerkte jedoch, dass es keine Sternenschnuppe war, sondern ein abstürzendes Raumschiff. Kalen gelang es, weit genug wegzulaufen, um nicht getroffen zu werden. Anschließend beobachtete er einen Mann, der aus dem Shuttle trat, doch fand Kalen, dass er nicht gefährlich aussah, weshalb er zu dem Mann ging. Dieser offenbarte dem Jungen, dass er ein Jedi auf der Flucht war und Rulfe Delon hieß. Außerdem bemerkte Rulfe, dass Kalen machtsensitiv war und bittete den jungen, ihn zum Jedi ausbilden zu dürfen, um ihm die Macht beizubringen. Kalen, der schon immer von den Jedi begeistert war, willigte ein und wurde Rulfes neuer Padawan. Daraufhin begaben sich die beiden auf Rulfes abgestürztes Raumschiff, um dort für die Nacht geschützt zu sein. Die beiden unterhielten sich über ihr Leben und lernten sich so besser kennen. So erfuhr Kalen, dass Rulfe ein Jedi-Ritter war, der die Order 66 überlebt hatte, da er im Äußeren Rand auf Erkundungsmission war, ohne Klontruppen. Am nächsten Morgen bekam Kalen von seinem Meister einen Mantel, mit dem er sich verstecken könne, wenn sie nach einem Raumschiff suchen würden. Es gelang ihnen, einem Rodianer billig einen alten Frachter abzukaufen, mit dem sie dann auch vom Planeten flohen.

Jedi-Training[]

Kurz nach ihrem Start von Dantooine sprangen sie in den Hyperraum nach Nar Shaddaa, um sich dort Vorräte zu beschaffen. Während des Fluges fing Rulfe an, Kalen auszubilden und gab ihm sein Lichtschwert, mit welchem er die Schüsse von kleinen Trainingsdroiden abwehren sollte. Zuerst gelang es Kalen nicht, doch irgendwann gelang es ihm, zu wissen, wo diese Kugel hinschießen würde, sodass er die Schüsse abwehren konnte. Danach band Rulfe Kalen eine Augenbinde auf, mit der der Padawan die Schüsse abwehren sollte, ohne die Kugel zu sehen. Erst war es wieder schwierig für Kalen, doch dann gelang es ihm auch. Nach einer kurzen Pause begann Kalen die Macht einzusetzen, doch es gelang ihm nur, einen Teller leicht anzuheben, da er sich nicht genug konzentrieren konnte. Rulfe fand es jedoch nicht schlimm, da er sich, für sein erstes Training, relativ gut schlug. Nun flogen sie nach Nar Shaddaa, wo sie sich Vorräte holten und danach mit ihrem Frachter durch die Galaxis flogen. So ging es mehrere Jahre weiter, sie flogen ab und zu auf Planeten, wo sie sich Vorräte beschafften, waren jedoch die meiste Zeit auf ihrem Schiff, wo Kalen seine Jedi-Ausbildung fortsetzte und später auch in der Lage war, die Macht einzusetzen.

Bau eines Lichtschwerts[]

1055 NSY hatte Kalen in seiner Jedi-Ausbildung schon sehr fortgeschritten, weshalb sein Meister beschloss, ihn sein eigenes Lichtschwert bauen zu lassen. Deshalb flog Kalen mit Rulfe nach Illum, wo sich der Padawan in den Eishöhlen, ohne irgendwelche Tipps von seinem Meister, seinen Kristall rufen sollte. Doch nach mehreren Stunden verzweifelt er, da er keinen ristall finden konnte. Doch dann kam er in einen Raum, in welchem er mehrere Kristalle leuchten sah, doch einer leuchtete besonders. Diesen blauen Kristall zog Kalen aus einer Eiswand und wusste, dass es seier war. Dann ging er wieder zu seinem Meister. Mit diesem ging er wieder auf ihren Frachter, wo er sich, mit den anderen Bauteilen, die ihm Rulfe gab, sein Lichtschwert baute. Als Kalen nach Stunden fertig war, es aktivierte und die blaue Klinge sah, fühlte er sich zu seinem Lichtschwert verbunden.

Pläne[]

Wenige Wochen nach dem Bau von Kalens Lichtschwert beschlossen die beiden, nach anderen Jedi zu suchen und sie wieder zu vereinen. Darum nutzten sie ein altes Komlink, welches Rulfe auf eine alte Jedi-Frenquenz einstellte, in der Hoffnung, andere Jedi zu erreichen. Es gelang ihnen tatsächlich, ein paar wenige Jedi zu erreichen. Sie beschlossen, sich in der Chalmus' Cantina auf Tatooine zu treffen. Sie begaben sich dorthin und trafen dort auf eine Vierergruppe Jedi, zwei Jedi-Meister und ihre beiden Padawane. Die Meister hießen Aquile Dexyn und Fara Sayhon, die Padawane Jule Hynjun, welche die Padawan von Aquile war, und Kaaon Hijon, welcher der Padawan von Fara war. Sie unterhielten sich über ihre vergangenen Jahre und dem Verstecken vor dem Imperium. Sie beschlossen, mit dem Frachter vom Planeten zu fliegen und dort dann ihren zukünftigen Weg zu besprechen.

Kampf mit Tylon Ace[]

Als sie bei ihrem Frachter ankamen, bemerkten sie, dass sie bereits erwartet wurden. Fünf Inquisitoren, angeführt von Tylon Ace, waren dort, da sie die Jedi-Frequenzen belauscht hatten und so den Aufenthaltsort der Jedi herausgefunden hatten. Die Inquisitoren griffen die sechs Jedi an, doch gelang es Kalen un den anderen gemeinsam die Feinde zu töten, alle bis auf Tylon Ace. Diesem gelang es, Jule den rechten Arm abzuschlagen und Aquile mit einem Stich in den Bauch schwer zu verletzen. Doch kurz bevor er Fara angreifen konnte, warfen Kalen und Rulfe Tylon mit einem vereinten Machtschub aus dem Raum. Anschließend stachen sie in die Kontrollen der Tor, sodass diese sich schlossen und man sie nicht mehr öffnen konnte. Sie konnten jedoch sehen, dass Tylon versuchte, dass Tor mit seinem Lichtschwert zu durchschneiden. Daher begaben sie sich schnell mit den Verletzten an Bord und konnten genau in dem Moment starten, in dem Tylon das Tor aufgeschnitten hatte. Ohne dass sie es wussten, warf Tylon einen Peilsender an den Frachter.

Zuflucht auf Dantooine[]

Da ihnen bewusst war, dass das Imperium jetzt von ihnen wusste, beschlossen Kalen und die anderen Jedi, dass sie irgendwo Zuflucht suchen sollten. Kalen schlug deshalb vor, dass sie sich in der alten Farm seiner Eltern verstecken könnten, da sie seit dem Tod seiner Eltern verlassen war. Außerdem war sie sehr abgelegen. Kalens Vorschag wurde angenommen, weshalb sie sich nach Dantooine begaben. Auf dem Flug kümmerten sie sich um die Verletzungen von Aquile und Jule. Die Padawan bekam einen mechanischen Arm, mit welchem sie schnell umzugehen lernte. Als sie auf Dantooine bei der Farm ankamen, versteckten sie erstmal ihr Schiff in einem sehr kleinen Hangar, wo Kalens Eltern früher ihr Raumschiff parkten. In der Farm machten sie es sich heimisch, sodass sie sich dort schon bald wie in einem Zuhause fühlten, Kalen besonders, da er ind er Farm aufgewachsen war. In der nächsten Zeit kamen sich Kalen und Jule etwas nähe und es kam sogar zu einem Kuss.

Kampf mit den Dunklen Lords[]

Nach ein paar Wochen sahen Kalen und seine Freunde einen imperialen Kreuzer und zwei kleinere Schiffe, die aus dem Kreuzer herausflogen. Sie erkannten, dass das Imperium sie gefunden hatte, weshalb sie sich schnell zum Hangar begaben. Doch kurz bevor sie einsteigen konnten, hörten sie, wie sich hinter ihnen Lichschwerter aktivierten. Als sie sich umdrehten, sahen sie etwas weit Bedrohlicheres und Gefährlicheres als einen Inquisitor: Sie erblickten die beiden Sith-Lords Darth Maber und Darth Zesram. Kalen und die anderen wussten, dass es keinen anderen Weg gab, als gegen die Sith-Lords zu kämpfen. Deshalb zogen sie ihre Lichtschwerter und begannen auf die Sith zuzulaufen. Doch gelang es Darth Maber, Aquile mit seinem Lichtschwert zu durchstechen und Darth Zesram tötete Fara mit seinen Machtblitzen. Da sie sahen, dass sie keine Chance gegen die Sith hatten, bekamen Kalen und die anderen beiden Padawane von Rulfe den Befehl, ins Schiff zu gehen, während er die Sith ablenken würde. Kalen, Jule und Kaaon liefen zum Cockpit und starteten den Frachter. Kalen öffnete jedoch die Frachtrampe und beobachtete von dieser, wie Darth Maber seinem Meister die Schwerthand abschlug und wie Darth Zesram ihn mit Machtblitzen außer Gefecht setzte. Die beiden Sith hielten daraufhin mit der Macht den Frachter fest, wodurch sie nicht wegfliegen konnten. Kalen rief schnell Jule zu sich, mit der er durch die Anwendung der Macht die Decke des kleinen Hangars über den Sith-Lords zum Einsturz brachte, sodass diese vom Frachter abließen und sich auf die herabfallende Decke konzentrierten. In der Zeit hoben Kalen und Jule den reglosen Körper von Rulfe durch die Macht an Bord. Anschließend flog Kaaon sie aus dem Hangar raus. Kalen konnte jedoch durch ein Fenster beobachten, wie die Sith die Trümmer beseitigt hatten und wieder zu ihren Schiffen gingen, um wahrscheinlich die Verfolgung aufzunehmen. Kaaon konnte sie vom Planeten fliegen, doch wurden sie von Maber und Zesrams Schiffen, die sie inzwischen eigeholt hatten, wie auch von einem imperialen Kreuzer angegriffen. Doch gelang es ihnen den Schüssen der Sith und den Turbolaser-Batterien zu entgehen und in den Hyperraum zu springen. Während der Reise erwachte Rulfe wieder und erholte sich erstmal. Außerdem bekam er eine Handprothese.

Cai-Uve-Rebellion[]

Beitritt zu den Cai-Uvanern[]

In den nächsetn Jahren hielten sich Kalen, Rulfe, Jule und Kaaon gut versteckt, sodass sie dem Imperium, bis auf kleinere Vorfälle, entkommen konnten. Da Jule und Kaaon ihre Meister verloren hatten, nahm Rulfe auch die beiden als Padawane an, sodass Kalen nicht mehr sein einziger Padawan war. In dieser Zeit fingen Kalen und Jule an eine Beziehung zu führen, die sie jedoch weitestgehen geheim hielten. Im Jahre 1059 NSY hörten die vier davon, dass eine Gruppe namens "Cai-Uvaner" eine Rebellion gegen das Galaktische Sith-Imperium gestartet hatte und nach neuen Mitgliedern suchte. Daher beschlossen Kalen und die anderen, sich den Cai-Uvanern anzuschließen. Sie erfuhren, dass die Hauptwelt der Cai-Uvaner Dromund Kaas war, weshalb sie mit ihrem Frachter dorthin flogen. Im Orbit des Planeten wurden sie von mehreren Kreuzern entdeckt, welche von den Jedi verlangten, dass sie ihnen sagten, was sie dort wollten. Rulfe antwortete, dass sie Jedi seien und sich den Cai-Uvanern anschließen wollten. Daraufhin bekamen sie die Anweisung, auf dem Planeten zu landen. Während des Fluges auf Dromund Kaas wurden sie jedoch von einigen Sternenjägern begleitet, die sicherstellen sollten, dass sie keine Schäden anrichteten. Auf dem Planeten gelandet, wurden sie von einigen Soldaten empfangen und in die Zitadelle geführt, wo die vier Jedi dem Anführer der Cai-Uvaner, Cai-Uve, vorgeführt wurden. Dieser war sich erst nicht sicher, ob sie Jedi in ihre Reihen aufnehmen sollten, kam aber zu dem Schluss, dass sie nützlich sein könnten. Daraufhin wurden Kalen und die anderen in die Reihen der Cai-Uvanern aufgenommen und offiziell begrüßt.

Schlacht von Iridonia[]

Im Jahr danach kämpften die Cai-Uvaner und das Galaktische Sith-Imperium um die Kontrolle über den Planeten Iridonia. Für Kalens Meister stellte dies eine persönliche Angelegenheit dar, da Iridonia Rulfes Heimatplanet war und er dort Familie hatte. Während Rulfe und Jule die Raumtruppen der Cai-Uvaner unterstützten, kämpften Kalen und Kaaon an der Seite der Bodentruppen. Es war ein recht ausgeglichener Kampf, in dem keine Seite im Vorteil war. Nach einigen Stunden stießen auch Rulfe und Jule zu den Bodentruppen und so langsam drängten die Cai-Uvaner die imperialen Truppen zurück. Doch dann tauchte auf dem Schlachtfeld plötzlich der Sith Darth Xelkor auf, welcher dann mit den imperialen Truppen den Gegenangriff startete und nun die Cai-Uvaner zurückdrängte. Da ein Sieg der Cai-Uvaner ausgeschlossen war, bekam Kalen von Rulfe den Befehl, dessen Familie in den Höhlensystemen des Planeten zu suchen und sie mit einem Shuttle vom Planeten zu fliegen, da er nicht wollte, dass seine Familie weiter auf einem imperialen Planeten leben musste. Dazu gab er Kalen die Koordinaten, wo Rulfes Familie wohnte, damit dieser sie auch finde. Kalen begab sich daraufhin unbemerkt vom Schlachtfeld und flog mit einem Speeder-Bike zu den Koordinaten. Dort fand er drei Zabraks vor, Rulfes Schwester Wonna und ihren Ehemann Eton Groon, sowie Rulfes Bruder Ike. Er sagte ihnen, dass Rulfe ihn geschickt hatte, woraufhin die drei ein paar Sachen einpackten und Kalen zu einem Shuttle folgten. Nach dem Start kontaktierte er Rulfe, welcher ihm sagte, dass er nach Dromund Kaas fliegen sollte und er dort beim Raumhafen auf ihn warten sollte. Kalen tat, was ihm befohlen wurde und flog nach Dromund Kaas. Dort angekommen, wartete er zwei Stunden auf Rulfe, welcher dann in Begleitung von Jule und Kaao erschien und seine Familie begrüßte, sowie sich bei Kalen bedankte. Rulfe brachte seine Familie daraufhin in das Apartment, wo Kalen, er, Jule und Kaaon wohnten. Ab da lebte auch Rulfes Familie in dem Apartment.

Kampf mit einem Sith-Lord[]

Einige Monate später wurde Kalen alleine auf Erkundungsmission geschickt. Eigentlich sollte dies eine ungefährliche Mission werde, denn er sollte nur einen noch nicht bekannten Planeten erkunden, ob der für eine Basis der Cai-Uvaner geeignet wäre. Da man alle verfügbaren Männer für die Kämpfe brauchte und man Kalen außerdem auch für alt genug hielt, schickte man ihn auch alleine los. Kalen landete in einem kleinen Waldstück, wo er hoffte, vor möglichen Bewohnern unbeobachtet zu bleiben. Von dort aus ging er weiter durch den Wald und sah, dass es dort nur relativ wenig freie Fläche gab und fast alles von Wald bedeckt war. Allerdings entdeckte Kalen auch einige Klippen und Höhlen, die er auch erkundete. Durch den Wald könnten sich die Cai-Uvaner etwas vor dem Imperium verstecken und die Höhlen könnte man gut nutzen, um dort eine Basis einzurichten. Als Kalen sich wieder auf den Rückweg machte und eine Klippe hochgeklettert war, konnte er oben einen Wookiee sehen. Dieser zog ein Lichtschwert, welches eine rote Klinge besaß. Dadurch wurde Kalen klar, dass der Wookiee ein Sith war. Deshalb zog Kalen auch sein Lichtschwert und wartete den ersten Angriff ab. Doch entgegen seiner Erwartungen griff der Wookiee nicht mit seinem Lichtschwert an, sondern warf einen Felsen ihn. Kalen konnte diesem noch knapp ausweichen und hörte nur Augenblicke danach das Summen einer Lichtschwertklinge. Schnell wehrte er den Hieb ab und teilte ebenfalls einige Hiebe aus. Auch wenn Kalen dem Wookiee erstmal standhalten konnte, wusste der Jedi, dass er nicht ewig so weitermachen konnte, besonders, weil er bemerkte, dass der Wookiee eine gute Ausbildung genossen hatte. So zielte Kalen darauf ab, den Sith irgendwie abzulenken und zu seinem Schiff zu fliehen. Deshalb zog sich Kalen langsam in den Wald zurück, wo er dann mit seinem Lichtschwert ein paar Bäume fällte und die Stämme auf den Sith warf. Dieser war dadurch erstmal damit beschäftigt die Stämme aus dem Weg zu schaffen, sodass Kalen eine Chance zur Flucht hatte. Er rannte so schnell er konnte zu seinem Schiff, welches er schließlich erreichte, sich reinsetzte und startete. Als er bereits einige Entfernung zur Planetenoberfläche hatte, konnte er ganz leicht noch den Sith unten auf einem Baum stehend erkennen. Kalen flog zurück nach Dromund Kaas, wo er erzählte, dass man den Planeten nicht nutzen sollte, da die Sith ihn anscheinend kannten. Später erfuhr Kalen außerdem, als er den Sith genau beschrieb, dass der Wookiee der Sith-Lord Darth Skrash war, ein ehemaliger Schüler Darth Mabers. Dadurch war auch erklärt, woher Skrask seine gute Ausbildung hatte.

Schlacht von Dromund Kaas[]

Rulfe Delon: „Kalen, du warst ein sehr guter Padawan. Ich hätte mir niemals einen besseren wünschen können. Wir haben zusammen viel durchgemacht und durch all unsere gemeinsamen Erlebnisse bist du zu einem weitaus begabteren und weiseren Jedi geworden, als ich mir je hätte erträumen können. Ich bin wirklich sehr stolz auf dich, mein Freund.“
Kalen Hayfe: „Und ich hätte mir keinen besseren Meister als Euch vorstellen können, zu keiner Zeit. Nur durch Eure Ausbildung, bin ich der geworden, der ich jetzt bin. Ich danke Euch, Rulfe.“
— Rulfe und Kalen, kurz nach seiner Ernennung zum Jedi-Ritter

Im weiteren Verlauf der Cai-Uve-Rebellion bewiesen Kalen, Jule und Kaaon mehrere Male ihre Fähigkeiten, weshalb Rulfe sie Anfang 1061 NSY zu Jedi-Rittern ernannte, auch wenn er es eigentlich nicht konnte, da dies eigentlich nur der Jedi-Rat entscheiden konnte. Aber da es den Rat nicht mehr gab, musste das genügen. Trotz des tapferen Einsatzes der Jedi wurden die Cai-Uvaner immer weiter zurückgedrängt, bis es schließlich zur Schlacht bei Dromund Kaas kam. Kalen, Rulfe, Jule und Kaaon unterstützten in diesem Kampf die Bodentruppen der Cai-Uvaner. Da sie während des Konflikts viele Truppen verloren hatten, waren nur noch wenige Truppen übrig, um Dromund Kaas zu verteidigen. Doch als klar war, dass Darth Maber und Darth Zesram selbst in dieser Schlacht mitkämpften, gab Cai-Uve selbst den Befehl, dass die Truppen von Dromund Kaas nach Ruusan fliegen sollten, da die Cai-Uvaner diesen Planeten kontrollierten und das Imperium nicht davon wusste. Kalen und sein ehemaliger Meister begaben sich, nachdem sie Rulfes Familie aus ihrem Apartment geholt hatten, zu ihrem alten Frachter. Als alle bis auf Kalen und Rulfe in dem Frachter waren, tauchte im Hangar der Sith-Lord Darth Renon auf, mit dem Rulfe, als Renon und er noch Padawane waren, gut befreundet war. Kalen, Rulfe kämpften daraufhin in einem heftigen Lichtschwert-Duell gegen Renon, welcher Kalen eine Schnittwunde auf der linken Wange zufügen konnte, welche später zu einer Narbe verheilte. Da Rulfe begriff, dass sie diesen Kampf nicht gewinnen konnten, schickte er Kalen auf den Frachter, auch wenn dieser es nicht gerne tat, während er selbst ihnen die Flucht ermöglichte. Kurz nachdem Kalen, Jule und Kaaon mit dem Frachter starteten, sahen sie, wie Renon Rulfe mit seinem Lichtschwert den Kopf abschlug. Voller Trauer flogen sie nach Ruusan und trafen sich dort mit den restlichen Cai-Uvanern, welche überlebt hatten.

Auf Ruusan[]

Auf Ruusan berieten sich die Cai-Uvaner, was nun zu tun war. Die meisten, unter anderem Cai-Uve selbst, waren der Meinung, dass sie dort unbemerkt ihre Streitkräfte weiter aufbauen sollten, um wieder eine Chance gegen das Imperium zu haben. Während einer Abendmeditation hatte Kalen eine sehr deutliche Vision der Zukunft, in welcher er sah, wie eine Schlacht auf Ruusan tobte und der Planet anschließend von einem Laserstrahl getroffen und zerstört wurde. Kalen beendete die Meditation schockiert, als ihm der Geist seines alten Meisters Rulfe erschien. Kalen fragte diesen, ob er seiner Meditation glauben sollte, woraufhin Rulfe ihm antwortete, dass er seinen Gefühlen vertrauen müsse. Der Jedi-Ritter war fest davon überzeugt, dass seine Vision passieren würde, woraufhin er die Cai-Uvaner anwies, den Planeten zu verlassen, da sie sonst alle sterben würden. Doch die Cai-Uvaner hielten ihn für verrückt und ignorierten seine Warnungen. Nur Jule und Kaaon glaubten Kalen. Die drei beschlossen daraufhin, mit ihrem vom Planeten zu fliehen und sich in Sicherheit zu bringen. Sie holten daraufhin Rulfes Familie, da sie diese nicht zurücklassen wollten, und flogen weg, woraufhin sie wie früher die Galaxis durchstreiften, nur diesmal ohne Rulfe. Wenige tage nach ihrem Aufbruch von Ruusan erfuhren die Jedi, dass das Imperium Ruusan angegriffen und den Planeten nach der Schlacht zerstört hatte. Kalen überkam Trauer um all die Gestorbenen, aber auch ein wenig Wut, da die Cai-Uvaner ihm hätten glauben sollen. Da die Cai-Uvaner jetzt offiziell vernichtet waren, hatten sie nun keine Chance mehr, zurückzukehren.

Zeit der Umstrukturierung[]

Ruf nach Tython[]

Kalen auf Tython.

Drei Jahre später wurde im HoloNet die Nachricht verbreitet, dass die Jedi nun keine Staatsfeinde seien und diese nach Tython kommen sollten, da man dort versuche, den Wiedergeborenen Jedi-Orden wieder aufzubauen. Da Kalen, Jule und Kaaon keine Falle spüren konnten. Auf Tython angekommen wurden sie vom Jedi-Großmeister Ethalon Skywalker begrüßt, welcher den dreien, sowie Rulfes Familie, Quartiere zuwies. Außerdem ernannte sie Großmeister Skywalker sie offizell zu Jedi-Rittern. Da die drei nicht verstehen konnten, warum die Jedi nun keine Feinde mehr seien, fragten sie ihn, was genau geschehen war. Von ihm erfuhren sie dann alles: Darth Maber und Darth Zesram waren in Wahrheit die ehemaligen Jedi und Kriegshelden aus dem Großen Jedi-Krieg Creen Draun und Kole Treys. Sie hatten aufgrund einer Niederlage Darth Mabers gegen einen Jedi erkannt, dass Jedi und Sith auf ihre Weisen gleich stark waren und ein Frieden zwischen ihnen sinnvoll wäre. Nun arbeitete man daran, ein neues Staatssystem zu schaffen, in welchem Jedi, Sith und die normale Bevölkerung gleichermaßen das Sagen haben sollten. Dazu hatten auf Coruscant die Bauarbeiten eines neuen Jedi-Tempels begonnen und solange dieser noch nicht fertig war, würden die Jedi auf Tython bleiben und mit dem Aufbau des alten Jedi-Lebens beginnen. Weil man nun daran arbeitete, ein besseres System zu schaffen, flog Kalen Rulfes Familie wieder nach Iridonia, wo sie fortan wieder ihr altes Leben führten. Anschließend kehrte Kalen nach Tython zurück. Da man Jedi-Ritter und Jedi-Meister brauchte, um die neuen Jünglinge und Padawane auszubilden, meldeten sich Kalen, sowie Jule und Kaaon freiwillig, um zu helfen. Während dieser Zeit lernte Kalen die Jedi-Ritterin Shyla Llend kennen, mit der er während dieser Zeit eng zusammenarbeitete. Shyla wurde während dieser Zeit sogar in den Rang einer Jedi-Meisterin erhoben. Kalen bekam jedoch bald eine neue Aufgabe: Er sollte sich um die Tempelverteidigung kümmern, da ab und zu Einheimische von Tython zu den Tempel-Anlagen kamen und dort Ärger machten.

Kampf auf Coruscant[]

Wenige Wochen darauf kam es auf Coruscant zu einem Aufstand von einigen Sith, die sich nicht mit den Jedi verbünden wollten und diese immer noch als Feinde sahen. Da sie eine ernst zu nehmende Gefahr darstellten, wurden viele Jedi von Tython nach Coruscant gerufen, um dort gegen die aufständischen Sith zu kämpfen. So flog auch Kalen dorthin und unterstützte da seine Verbündeten. Während der Kämpfe auf dem Senatsplatz sah Kalen Darth Renon, welcher auf der Seite der Aufständischen war. Kalen und Renon lieferten sich ein erbitterten Lichtschwertkampf, welchen der Jedi jedoch für sich entscheiden konnte, indem er dem Sith erst die rechte Hand abschlug und ihm anschließend den Kopf abschlug, so wie es Renon Jahre zuvor bei Rulfe gemacht hatte. Nach diesem Kampf begab sich Kalen zu den Kämpfen beim Sith-Tempel, wo er beobachten konnte, wie Darth Maber den Anführer der aufständischen Sith besiegte, Darth Xelkor. Kurz darauf waren die aufständischen Sith besiegt und die Kämpfe waren zu Ende. Kalen kehrte daraufhin, wie die meisten anderen Jedi, zurück nach Tython, wo er sich wieder um die Tempel-Sicherheit kümmerte. Eine Zeit lang wurde er dabei von Kar Ordson unterstützt, den Kalen noch aus der Zeit der Cai-Uve-Rebellion erkannte. Die beiden wurden in der Zeit zu sehr guten Freunden.

Nach fünf Jahren war der Jedi-Tempel auf Coruscant fertiggebaut und so nahmen die Jedi ihren Sitz wieder dort. Trotzdem blieb die Jedi-Enklave auf Tython weiterhin in Betrieb. Nur wenige Tage nachdem die Jedi ihren Hauptsitz wieder auf Coruscant nahmen, wurde dann die Neue Galaktische Föderation gegründet, in welcher Jedi, Sith und normale Bürger gleichermaßen das Sagen hatten. Damit wurde der Frieden in der Galaxis offiziell wieder hergestellt. Kalen und Jule beendeten bald darauf ihre Beziehung, da sie inzwischen bemerkt hatten, dass sie einander zwar mochten, jedoch nur als Freunde und nicht mehr. So wurden sie zu sehr guten Freunden.

Zeiten des Friedens[]

Ausbildung von Sabine Groon[]

Ein Jahr nach der Gründung der Föderation, 1070 NSY, wurde Kalen von Rulfes Schwester Wonna kontaktiert, die ihn bat, nach Iridonia zu kommen und sie dort zu treffen. Als Kalen auf Iridonia angekommen und zu den Höhlen, wo Wonna und ihr Mann wohnten, gegangen war, wurde er von Wonna und Eton begrüßt, welche ihn dann darüber aufklärten, warum er kommen sollte. Die beiden hatten nämlich eine vierjährige Tochter, Sabine, welche machtsensitiv war und sie wollten, dass Kalen sie ausbildete. Daraufhin wurde Kalen Sabine vorgestellt und nahm sie, der Bitte von Wonna und Eton nachkommend, mit zum Jedi-Tempel auf Coruscant und stellte sie vor den Rat. Dort akzeptierte man sie im Orden und ließ sie erstmal als Jüngling ausbilden bis sie neun war, wo Kalen sie offiziell als Padawan annahm.

Konflikte mit der Triton Corporation[]

Im Jahr 1085 NSY machte die erst kurz zuvor gegründete Firma Triton Corporation auf sich aufmerksam. Denn das Unternehmen stellte in großen Mengen Kampfdroiden her und brachte damit den Senat der Föderation, sowie den Jedi- und Sith-Rat in Sorge. Auch wenn das Unternehmen versicherte, dass die Droiden nur der Sicherheit von anderen Leuten dienen sollten, war man sich in der Föderation einig, dass diese übermäßige Produktion gestoppt werden müsste. Hinzu kam noch, dass die Triton Corporation sich in die ganze Galaxis ausbreitete un seine Fabriken baute, auch wenn die Planeten, auf denen sie das taten, es eigentlich nicht guthießen. Zwischen den Jedi und den Sith gab es dabei große Meinungsverschiedenheiten. Während die Jedi für eine friedliche Lösung waren, wollten die Sith die Corporation mit Gewalt zur Ruhe bringen. Auch im Senat gab es verschiedene Meinungen, doch entschied man sich schließlich dafür, erst eine diplomatische Lösung zu finden, eine mit Gewalt verbundene Lösung könnte bei einem Scheitern noch gefunden werden. Die Föderation bat darum um ein Treffen mit der Führungsebene des Unternehmens, welches diesem Treffen schließlich zustimmte. Das Treffen sollte beim Firmensitz der Corporation auf dem Planeten Falleen stattfinden. Kalen und Sabine waren unter denen, die die Föderation schickte, um diesem Treffen beizuwohnen, aber man schickte ausnahmsweise noch viele andere Personen, um sicherzugehen, dass alles glattlief. Diese anderen waren Kalens guter Freund Kar Ordson, Sith-Imperator Darth Krawl mit seinem Schüler Zayle Draun, dann noch Zayles Eltern und Schwester, Creen, Shyla und Valensia Draun, sowie den Imperator Kole Treys, dessen Sohn Garen und der Oberste Kanzler Aeron Dyz persönlich. Hinzu kam noch die Kloneskorte, die sie begleitete. Als Kalen und die übrigen Gesandten bei dem Firmensitz ankamen, wurden sie direkt in einen großen Besprechungsraum geführt, wo die Führungsebene der Triton Corpration, Hacce Triton und sein Gefolge, sie bereits erwartete. Dort wollten diese die Bedingungen der Föderation hören, woraufhin Kole Treys die Bedgingungen nannte, nämlich, dass die Triton Corporation ihre Produktion beschränkte und ihre Droiden nicht auf Planeten produzierten, welche das nicht wollten. Hacce Triton aber sagte, dass er die Bedingungen nicht akzeptieren würde und die Föderation ihn lieber machen lassen sollte, was er wollte. Dann sagte Darth Krawl, dass so etwas nicht möglich war und Triton seine Zunge zügeln sollte. Doch stattdessen kamen Kampfdroiden in den Raum und eröffneten das Feuer auf Kalen und die anderen Gesandten der Föderationen. Während Kar schnell den Obersten Kanzler in Sicherheit brachte, kämpften Kalen und die anderen zusammen mit ihren Klontruppen gegen die immer mehr werdenden Kampfdroiden. Sie wurden dann in einen Innenhof zurückgetrieben, wo dann der Kampf weiterging. Kalen zerstörte mehrere Droiden und sah auch, wie Sabine an der Seite von Zayle Draun mehrere davon zerschlug. Auch war Kalen überrascht, wie gut und schnell Kole Treys, Creen und Shyla Draun trotz ihres hohen Alters noch kämpfen konnten. Dabei wurde Kalen erneut klar, dass Creen wahrlich der beste Lichtschwertkämpfer in der Galaxis war. Kar stieß irgendwann auch wieder zum Kampf hinzu, nachdem er den Obersten Kanzler auf ein Schiff gebracht hatte. Der Kampf ging noch mehrere Minuten weiter und Kalen zerstörte noch viele weitere Droiden, bis von den Droiden kein Nachschub mehr kam und sie alle besiegt hatten. Mit Ausnahme von ein paar Klonkriegern war niemand von der Föderation gestorben. Dann verfolgten Kalen und die anderen Triton und sein Gefolge, die gerade ein Shuttle betreten wollten, doch sprang Garen Treys zu ihnen und machte sie mit ein paar nicht tödlichen Hieben bewegungsunfähig. Triton und seine Gefolge brachte man für den Rückflug nach Coruscant auf den Gefangenentrakt von Kole Treys' Kreuzer. Noch vor der Abreise kam Creen Draun auf Kalen zu und lobte ihn, weil er Kalen im Kampf gesehen hatte. Creen sagte, dass Kalen einer der besten Lichtschwertkämpfer war, die er je gesehen hatte. Kalen fühlte sich geehrt und bedankte sich. Daraufhin flogen sie zurück nach Coruscant und übergaben Triton und sein Gefolge den Stoßtruppen auf Coruscant, damit sie bis zu ihrem Prozess und hoffentlich auch danach im Gefängnis sitzen durften. Zusammen mit Kar, Sabine, Shyla und Valensia flog Kalen zum Jedi-Tempel und erstattete dem Jedi-Rat Bericht.

Mission auf Florrum[]

1087 NSY erhielt die Föderation Berichte über eine wachsende Piratenbewegung auf Florrum. Kalen und Sabine wurden beauftragt, zu dem Planeten zu fliegen und herauszufinden, was die Piratenbewegung vorhatte und bei Möglichkeit eine friedliche Lösung für alles zu finden. Nachdem sie auf dem Planeten gelandet waren, wurden sie unerwarteterweise freundlich begrüßt und in den Stützpunkt der Piraten geführt. Dort meinte der Anführer der Piraten, Jholdi Ohnaka, dass sie sich keine Sorgen machen müsste, da dies wohl keine Piratenbewegung im eigentlichen Sinne war, sondern nur eine kleine Gruppe, die dazu gedacht war, andere Piraten zu bestehlen und deren Waren dann, natürlich im Gegenzug für eine angemessene Bezahlung, wieder an den ursprünglichen Besitzer zurückzugeben. Kalen meinte, dass das an sich in Ordnung war, weil ihnen schließlich ein Finderlohn zustünde, doch sollten sie dafür nicht zu viel verlangen. Jholdi meinte, dass er einen Preis verlangen würde, der ihm gefiel, und dass er allein das bestimmte. Kalen sagte, dass die Föderation so etwas in der Art nicht tolerieren würde, weshalb Jholdi ihm die Chance bot, einfach zu verschwinden und seine Piraten in Ruhe zu lassen, ansonsten müsste seine Bande Kalen und Sabine töten. Sabine meinte zu ihrem Meister, dass er nicht darauf eingehen sollte, was Kalen aber auch nicht vorhatte. Daraufhin zogen die beiden ihre Lichtschwerter, sodass es zum Kampf zwischen ihnen und den Piraten kam. Sie konnten zahlreiche Feinde besiegen, doch wussten sie, dass sie zu zweit keine Chance gegen die ganzen Piraten hatten. Doch kamen in letzter Sekunde der Sith-Imperator Darth Krawl und sein Schüler Zayle Draun, auch Darth Sykan genannt, in den Raum gesprungen und unterstützten Kalen und Sabine. Zu viert gelang es ihnen, die Piraten zu besiegen und Jholdi und seine übrig gebliebenen Piraten dazu zu zwingen, aufzugeben. Sie fesselten ihn und verließen das Gebäude, wo Kalen und Sabine erfuhren, dass ihr Schiff, mit welchem sie gekommen waren, zerstört worden war, sodass sie bei Darth Krawl und Zayle mitfliegen mussten. Auf dem Flug erfuhr Kalen von Darth Krawl, dass er und Zayle gekommen waren, da das Triumvirat der Meinung war, dass Kalen und Sabine vielleicht Hilfe brauchen würden, was schließlich auch der Fall war. Als sie wieder auf Coruscant angekommen waren, überreichten sie Jholdi und seine Piraten den Stoßtruppen auf Coruscant und dann trennten sich die Kalen und Sabine von Darth Krawl und Zayle und flogen anschließend zum Jedi-Tempel, wo sie dem Rat Bericht erstatteten.

Sabines Ernennung[]

Ein Jahr später schlug Kalen dem Jedi-Rat vor, Sabine zu einer Jedi-Ritterin zu ernennen, weil sie ihr Können bereits mehrere Male unter Beweis gestellt hatte. Der Rat stimmte ihm zu und so wurde Sabine vor den Jedi-Rat gebeten und von Großmeister Jaden Skywalker zur Jedi-Ritterin ernannt. Kalen wurde damit einhergehend zum Jedi-Meister ernannt und sogar zu einem Mitglied des Hohen Rats der Jedi. Kalen freute sich sehr für Sabine und zudem war seine eigene Ernennung zum Jedi-Meister und Ratsmitglied für ihn eine große Ehre. Er wünschte sich nur, dass Rulfe bei ihm wäre.

Ermittlungen auf Manaan[]

Etwa zwei Jahre nach Sabines Ernennung zur Jedi-Ritterin wurde Kalen auf eine Mission nach Manaan geschickt, weil Agenten der Föderation Hinweise auf illegale Experimente in geheimen Unterwasserlabors gefunden hatten. Kalen sollte dem nun auf den Grund gehen. Auf dem großen Wasserplaneten angekommen, sprach Kalen mit einem Sicherheitsbeamten, um über seine Mission zu reden. Man weihte nur wenige in die Ermittlungen ein, offziell hieß es, Kalen würde für die Föderation bloß Inspektionen durchführen, dass alles gut lief. Ein paar wenige Sicherheitsbeamte wurden aber eingeweiht, die dafür sorgten, dass Kalen freien Zutritt zu sämtlichen Laboren und anderen Einrichtungen erhielt. Da allerdings nicht bekannt war, wo die Labore waren, in denen die illegalen Experimente stattfanden, musste der Jedi Befragungen durchführen mit verschiedenen Wissenschaftlern. Dabei versuchte er das aber möglichst so zu machen, dass es auch nach einer Inspektion aussah und bloß die Wissenschaftler geprüft wurden. Einer von denen, ein Mensch namens Zarko Daelran, erschien Kalen allerdings etwas merkwürdig, auch wenn er bei den Befragungen aufrichtig klang. Nach den Befragungen überprüfte Kalen sämtliche Aussagen und stellte erneut fest, was ihm schon bei den Befragungen aufgefallen war: Daelran hatte falsche Antworten gegeben. Denn dieser hatte gesagt, an mehreren Abenden in seinem Labor gewesen zu sein, doch andere, die mit Daelran zusammengearbeitet hatten, hatten gesagt, er wäre mit einem Unterwasserfahrzeug verschwunden. Das war auf Manaan zwar nicht weiter auffällig, aber Daelrans Labor befand sich nun einmal in der Hauptstadt Ahto City über dem Wasser. Kalen beschloss, Daelran noch einmal zu befragen, doch als er bei dessem Labor ankam und eintrat, fing der Wissenschaftler an, mit Blastern auf ihn zu schießen. Mit seinem Lichtschwert wehrte Kalen den Beschuss ab, doch Daelran konnte sich dabei in ein Unterwasserfahrzeug setzen und lostauchen. Allerdings war der Jedi-Meister schnell genug,einen Peilsender an dem Fahrzeug anzubringen. Er nahm sich dann selbst so ein Fahrzeug und folgte dem Signal, welches der Peilsender an ihn schickte. Nachdem er eine Weile unter Wasser war, konnte er ein in das Gestein gebautes Labor sehen, welches man so geabut hatte, dass man es nicht auf den ersten Blick sehen konnte. In der Nähe stellte Kalen sein Fahrzeug ab und tauchte dann mit einem Atemgerät und einer Unterwasser-Brille alleine vor, um nicht aufzufallen. Als er nahe genug dran war, konnte er eine kaum sichtbare und ins Gestein gebaute Tür sehen. Mit der Macht öffnete Kalen die Tür und schlich hinein. Dort folgte er ein paar langen Gängen, wobei er hin und wieder bewaffnete Leute, höchstwahrscheinlich Sicherheitskräfte des Labors, sah und diesen aus dem Weg ging. Auch sah er verschiedene Becken, in denen grausame Experimente an verschiedenen Wesen durchgeführt wurden. Nach einer gewissen Zeit konnte Kalen Stimmen hören und näherte sich diesen langsam an. Er kam auf ein Podest und an einem Tisch darunter sah er mehrere Leute sitzen, Daelran, eine Person mit Lichtschwert, die er aber nicht kannte, und eine durch eine Robe verhüllte Gestalt. Der Jedi hörte dem Gespräch zu, in dem gesagt wurde, dass irgendwelche Pläne vorangetrieben wurden. Zu Kalens Pech blickte die Person mit dem Lichtschwert in seine Richtung und konnte ihn sehen, woraufhin er alle alamierte. Daelran und die verhüllte Person liefen heraus, der andere Mann zog sein Lichtschwert und sprang auf Kalen zu. Dieser zog ebenfalls sein Lichtschwert und es kam zu einem Lichtschwertduell, welches Kalen nach ein paar Minuten für sich entscheiden konnte. Doch bevor er den Mann in Gewahrsam nehmen konnte, aktivierte dieser die Selbstzerstörung und das Labor begann einzustürzen. Ein paar Trümmer stürzten herab und töteten den Mann, gegen den Kalen eben noch gekämpft hatte, der Jedi selbst konnte aber gerade noch mit einem Unterwasserfahrzeug aus einer Art Hangar heraustauchen, bevor das Labor explodierte. Er tauchte zurück an die Oberfläche und teilte den eingeweihten Sicherheitskräften mit, dass alles vorbei war. Auf Coruscant erzählte er dem Rat dasselbe, doch er war sich nicht sicher, ob es wirklich vorbei waren. Er dachte an Daelran und die verhüllte Gestalt, welche ihm Sorgen bereiteten. Aber erstmal stellten sie wohl keine Bedrohung mehr da.

Rückkehr nach Dantooine[]

1096 NSY beschloss Kalen zu seinem Heimatplaneten Dantooine zurückzukehren. Er flog zu der alten Farm seiner Eltern, die nun verlassen, heruntergekommen und zum Teil schon eingestürzt war. Mit der Hilfe von einigen Droiden baute er die Farm wieder auf und baute auf den Feldern Tritacale und Yot-Bohnen an, wie es damals seine Eltern getan hatten. Kalen stellte dort einige Leute ein, die die Farm betreiben und mit dem Anbau Handel betreiben sollten, denn Kalens Prioritäten galten zwar weiterhin den Jedi, aber hin und wieder kam er zurück zu der Farm und betrachtete die Arbeiten dort. Er selbst verzichtete auf jeden Profit, den sollten die Arbeiter dort selber behalten, sein Ziel war es nur gewesen, die alte Farm seiner Eltern nicht einfach so verkommen zu lassen.

Sabines Hochzeit[]

Drei Jahre später wurde Kalen auf die Hochzeit von Sabine eingeladen. Sie und ihr längjähriger Geliebter Zayle Draun hatten nun beschlossen zu heiraten. Kalen freute sich sehr für seine ehemalige Padawan und selbstverständlich auch für ihren baldigen Gatten. Auf der Hochzeit wurden die beiden vom Obersten Kanzler Aeron Dyz getraut und gingen dann in die Hochzeitsfeier über. Während dieser gratulierte Kalen dem Brautpaar und wünschte sich für sie, dass die Macht immer mit ihnen sein würde.

Ein paar Jahre später hatte Sabine ihre und Zayles Tochter zur Welt gebracht, Ashley. Sabine stellte ihm das kleine Mädchen vor, da Kalen für sie ein Teil der Familie war. Darüber freute sich der Jedi-Meister sehr und er sah Ashley nun auch als Teil seiner Familie an, auch wenn er vermutlich in der Zukunft nicht allzu viel mit ihr zu tun haben würde.

Advertisement