Star Wars Fanon Wiki
Advertisement
Geonosianer
Geonosianer.jpg
Allgemeines
Heimatwelt:

Geonosis

Lebensraum:

Wüste

Subspezies:

Geflügelte und nicht geflügelte

Klasse:

Insektoid

Intelligenz:

Intelligent

Ernährungstyp:

Allesfresser

Beschreibung
Durchschnittliche Größe:
  • 1,60 - 1, 80 Meter
Hautfarbe:

Orange bis Grün

Kulturelle und historische Informationen
Regierungsform:

Kastensystem

Weitere Daten
Zugehörigkeit:
Bekannte Individuen:

Poggle, Sun Fac

Die Geonosianer sind eine insektoide Spezies vom Planeten Geonosis. Sie leben in einer strengen gesellschaftlichen Ordnung, an deren Spitze eine Adelsklasse mit einer Königin steht, die die zahlreichen Krieger und Arbeiter-Drohnen zu harter Arbeit zwingen. Geonosianer gelten als technische Genies und verfügten vor und während der Klonkriege über die größten Kampfdroiden-Fabriken der Galaxis, die sie der Konföderation unabhängiger Systeme zur Verfügung stellten. Mit dem Ende des Krieges und dem Aufstieg des Galaktischen Imperiums schlossen sich viele Geonosianer der Allianz zur Wiederherstellung der Republik an.

Beschreibung[]

Die Geonosianer haben einen stabilen Körperbau, der durch ein Exoskelett und eine ledrige Haut äußerst widerstandsfähig ist. Sie haben im Gegensatz zu anderen Insekten zwei Arme und zwei Beine. Auf ihrem Rücken befinden sich vier Flügel, mit denen sie in der Luft schweben und fliegen können. An ihrem Hals befinden sich zwei Stacheln, die zum Schutz empfindlicher Blutgefäße dienen. Sie verfügen über lichtunempfindliche Augen und einen Mund, mit dem sie ihre Sprache sprechen, die aus zahlreichen Klick- und Schnalzlauten besteht. Sie sind in Kasten organisiert. An der Spitze ihrer Gesellschaft befindet sich die Königin, das einzige weibliche Exemplar ihrer Spezies, die für Nachwuchs sorgt und von einem Erzherzog vertreten wird. Der Erzherzog präsentiert sein Volk vor dem Rest der Galaxis und hat die Aufgabe, den Staat für die Königin zu überwachen. Unter ihm steht die Adelskaste, weiter unten gibt es Krieger und an unterster Stelle die Drohnen, die die meiste Arbeit verrichten.

Geschichte[]

Frühzeit[]

Die Geonosianer entstanden auf der lebensfeindlichen Welt Geonosis und verdienten sich zur Zeit der Galaktischen Republik den Ruf, hervorragende Techniker und Ingenieure zu sein, was sie oft genug bewiesen. Außerdem ließen sie immer öfter berüchtigte Hinrichtungen und Gladiatorenkämpfe in ihren Arenen veranstalten, die in der ganzen Galaxis bekannt waren. Auf den Asteroiden ihrer Heimatwelt bauten die Geonosianer Erze ab, mit denen sie später in die Herstellung von Kampfdroiden einstiegen. Mit der Zeit entwickelte sich die Waffenschmiede von Geonosis zu einem bedeutendem und reichen Lieferanten von Kampfdroiden. Auch als die Republik um 32 VSY die Aufstellung privater Söldner- und Droidenarmeen verbot, stellten die Geonosianer ihre Droidenproduktion nicht ein.

Klonkriege[]

Geonosianische Krieger während der Schlacht von Geonosis

Als zahlreiche Planetensysteme 22 VSY aus der Republik austraten, da sie diese als korrupt und handelsunfähig ansahen und schlossen sich einer Separatistischen Bewegung an. Unter dem neuen Erzherzog, Poggle dem Geringeren, der mithilfe von Darth Sidious an die Macht gekommen war, schlossen sich die Geonosianer dieser Bewegung ebenfalls an. Dooku, der Anführer der Separatisten, bewegte die Geonosianer dazu, die Anführer der Separatisten auf Geonosis zu beherbergen und ihre Droidenarmee mit denen der anderen zu vereinen. Als der Jedi-Ritter Obi-Wan Kenobi, sein Padawan Anakin Skywalker und die republikanische Senatorin Padmé Amidala beim spionieren in den geonosianischen Droidenfabriken gefasst wurden und einer Arena mit tausenden geonosianischen Zuschauern hingerichtet werden sollten, griffen die Jedi selbst ein und erhielten kurz darauf Unterstützung von der neu einberufenen Großen Armee der Republik. Im Verlauf der Schlacht verloren die Geonosianischen Krieger und die Kampfdroiden immer mehr an Boden und flohen schließlich größtenteils von dem Planeten. Der Planet wurde von der Republik besetzt, bis sich die Geonosianer widersetzten und einen Aufstand durchführten, um ihre Droidenproduktion wiederaufzunehmen. Dies misslang jedoch und auch die neuen Droidenfabriken wurden wieder zerstört.

Galaktisches Imperium und Folgezeit[]

Als nach dem Ende der Klonkriege die Republik in das Galaktische Imperium umgeformt wurde, waren die Geonosianer eines der wenigen Völker, das vom Imperium weitestgehend verschont wurde. Dennoch schlossen sich viele Geonosianer Widerstandsgruppen gegen das Imperium und später auch der Allianz zur Wiederherstellung der Republik an und leisteten dort gute Dienste, obwohl sie eher im Hintergrund operierten oder neue Technologie entwickelten. Nach dem Zusammenbruch des Imperiums lenkten die Geonosianer die Schicksale ihres Volkes wieder selbst.

Quellen[]

  • Episode II - Angriff der Klonkrieger
  • Episode III - Die Rache der Sith
  • The New Essential Guide to Alien Species
Advertisement